Die Grenzübergänge zur Türkei (Symbolbild) und nach Rumänien werden blockiert

©Shutterstock/Dr Saqib-ul-Hasan

Bulgarische Bauern blockieren Grenzübergänge

Mit den seit Montag laufenden Protesten möchten Bulgariens Bauern mehr Subventionen durchsetzen

Sofia. Bulgarische Bauern haben aus Protest gegen aus ihrer Sicht unzureichende Subventionen die Grenzübergänge zur Türkei und nach Rumänien blockiert. Mit Agrarmaschinen sperrten Getreideerzeuger den Landweg in die Türkei bei Kapitan Andreewo sowie die Zufahrt zur einzigen Donaubrücke zwischen Bulgarien und Rumänien, wie Medien am Donnerstag in Sofia berichteten. Zudem blockierten die Landwirte wichtige Fernstraßen. Auch in Sofia waren Demonstrationen geplant.

Mit den seit Montag laufenden Protesten möchten Bulgariens Bauern mehr Subventionen durchsetzen. Auch Mitarbeiter der staatlichen Eisenbahnen (BDZ) protestierten am Donnerstag am achten Tag in Folge gegen geplante Entlassungen und Sparmaßnahmen. Sie legten die Arbeit erneut für acht Stunden nieder. (dpa)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special SÜDOSTEUROPA UND BALKAN – TRANSPORT & LOGISTIK.

1000px 588px

Südosteuropa und Balkan – Transport & Logistik, Türkei – Transport & Logistik, Zollrecht & Außenhandel


WEITERLESEN: