Cargolux Boeing: Boeing 747-8F von Cargolux am Flughafen Budapest

©Budapest Airport

Budapest: Frachtdrehkreuz für Zentral- und Südosteuropa

Der Flughafen Budapest will zum zentralen Drehkreuz für Luftfracht in Zentral- und Südosteuropa werden, dafür wurde nun kräftig investiert.

Budapest. Ein Jahr nach dem Spatenstich wurde am 22. November die neue BUD Cargo City am internationalen Flughafen Budapest Liszt Ferenc übergeben. Das 50-Millionen-Euro-Projekt soll Ungarn und den Flughafen Budapest in die Lage versetzen, zum zentralen Drehkreuz für Luftfracht in Zentral- und Südosteuropa zu werden.

Das neue Umschlagszentrum bietet den Nutzern ab Januar 2020 21.200 Quadratmeter Lager- und Bürofläche und 11.650 Quadratmeter Speditionsfläche. An das Logistikcenter angeschlossen ist ein Vorfeld mit einer Grundfläche von 32.000 Quadratmetern, das Platz für bis zu zwei Flugzeuge der Kategorie Boeing 747-8F bietet.

Frachtvolumen trotz internationaler Handelskonflikte stabil

Der Flughafen Budapest hat im vergangenen Jahr 146.113 Tonnen Luftfracht umgeschlagen. In diesem Jahr ist das Frachtvolumen trotz internationaler Handelskonflikte und eines Rückgangs der Auslandsmärkte stabil geblieben. Die neue Cargo City erhöht die Gesamtkapazität des Flughafens auf 250.000 Tonnen pro Jahr und schafft damit Raum für weiteres Wachstum.

Gerhard Schroeder, Geschäftsführer der AviAlliance, sagte: „Wir haben immer verstanden, wie wichtig die Fracht für uns ist. Nach mehreren Entwicklungsprojekten in den vergangenen Jahren wie zum Beispiel das Frachtgebäude für die Ungarische Post, der DHL Speditions- und Frachtanlage und der Expressanlage für TNT und DHL stehen wir nun in dieser beeindruckenden, hochmodernen Anlage.“ Man habe nun die Chance, dass „der Budapester Flughafen und damit Ungarn zu einem der wichtigsten Logistikzentren für Mittel- und Osteuropa wird“. (tb)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LUFTFRACHT & AIRCARGO.

1000px 588px

Luftfracht & Aircargo, Ungarn – Transport & Logistik, Logistikregionen & Standorte, Verkehrsinfrastruktur Bau & Finanzierung


WEITERLESEN: