zurück zum thema
Brenner Autobahn

Es geht wieder aufwärts: Im August 2020 waren auf dem Brenner fast so viele Lkw wie im Vorjahresmonat unterwegs

©Karl-Josef Hildenbrand/dpa/picture-alliance

Brennertransit fast wieder auf Vorjahresniveau

Nach dem coronabedingten Lockdown Mitte März war der Schwerverkehr über die italienisch-österreichische Grenze heftig eingebrochen. Inzwischen deuten die Zahlen aber wieder auf einen Aufschwung hin.

Wien. Der Lkw-Verkehr über den Brenner hat fast wieder das Niveau des Vorjahres erreicht, wie der ORF-Tirol berichtet. Im August lag das Minus gegenüber dem Vorjahr nur noch bei 1,6 Prozent.

Nach dem Rückgang am Höhepunkt der Corona-Krise im Frühjahr hat der Schwerverkehr inzwischen wieder zugenommen. Im März ging er auf der Brennerautobahn im Vergleich zum Vorjahr um über 12 Prozent zurück, im April sogar um 26,6 Prozent. Seit Mai verringert sich das Transit-Minus gegenüber den jeweiligen Vorjahresmonaten wieder nach und nach.

Im August dieses Jahres wurden bei der Mautstelle Schönberg rund 162.800 Transit-Lkw gezählt, im August des Vorjahres waren es knapp 165.500 Schwerfahrzeuge. Zwar waren damit in diesem Jahr um zehn Prozent weniger Sattelschlepper und Lkw mit Anhänger auf der Brennerautobahn als im Vergleichszeitraum 2019 unterwegs. Allerdings wird erwartet, dass für das gesamte Jahr 2020 wieder weit mehr als zwei Millionen Transit-Lkw am Brenner unterwegs sind. (ms)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LKW-LANDVERKEHR & STÜCKGUT.

1000px 588px

Lkw-Landverkehr & Stückgut, Österreich – Transport & Logistik, Italien – Transport & Logistik, Corona Epidemien & Seuchen – Transport und Logistik


WEITERLESEN: