Brenner-Basistunnel

Die Bauarbeiten am Brenner-Basistunnel schreiten gut voran

©Picture Alliance/dpa/Peter Kneffel

Brenner-Basistunnel macht Fortschritte

Die Arbeiten gehen mit dem derzeit größten Teilstück weiter. Die Bauzeit dafür beträgt rund sechs Jahre.

Innsbruck. Die Bauarbeiten am Brenner-Basistunnel gehen mit dem größten Teilstück weiter. Am Montag erfolgte der Tunnelanschlag für ein Baulos, bei dem allein 50 Kilometer Tunnelröhren entstehen werden. Dazu gehören nach Angaben der Brennerbasistunnel Gesellschaft (BBT SE) 37 Kilometer Hauptstollen, neun Kilometer Erkundungsstollen sowie eine Nothaltestelle. Die Kosten für das Teilstück werden auf eine Milliarde Euro veranschlagt. Die Bauzeit beträgt rund sechs Jahre.

Nach Fertigstellung des Gesamtprojekts bis 2028 könnten 400 Züge täglich durch den mit 64 Kilometern längsten Eisenbahntunnel der Welt fahren. Ziel ist es, den Schwerlastverkehr zu einem guten Teil von der Straße auf die Schiene zu bekommen. Dafür ist aber auch der Bau einer leistungsstarken Bahnstrecke bei der Zufahrt aus Deutschland nötig. Gegen entsprechende Pläne des Verkehrsministeriums wurde am Montag im bayerischen Inntal demonstriert. (dpa)

 

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special RAILCARGO & KV.

1000px 588px

Railcargo & KV, Verkehrsinfrastruktur Bau & Finanzierung


WEITERLESEN: