Bollore Logo
847px 413px

Bollore hat in eine neue Lagerhalle im Seehafen Le Havre investiert

©Leon Tanguy/MAXPPP/dpa/picture-alliance

BOLLORÉ UND ALSEI VERGRÖSSERN SICH IN LE HAVRE

Die beiden Logistikunternehmen investieren in dem französischen Seehafen in den Ausbau ihrer Standorte. Insgesamt 300 Millionen Euro kosten die Neubauten.

Paris. Die Logistikunternehmen Bolloré und Alsei mit Sitz in Paris bauen auf die Zukunft des französischen Seehafens Le Havre. Sie wollen dort bis Ende 2017 knapp 300 Millionen Euro in die Erweiterung ihrer Standorte investieren.

Am 10. September hat Bolloré auf dem Gelände des Logistikparks Normandie 2 (PLPN2) unweit des Umschlagterminals auf 24.000 Quadratmetern Fläche neues Logistikzentrum in Betrieb genommen. Das Unternehmen verfügt damit in der Normandie über insgesamt 110.000 Quadratmeter Lagerfläche, davon 39.000 Quadratmeter in Le Havre.

Auch Alsei baut seinen Standort im Seehafen Le Havre weiter aus. Im Bereich des PLPN1 in unmittelbarer Nähe der A13 und A29 verfügt die Gruppe jetzt schon über eine Lagerfläche von knapp 140.000 Quadratmeter und will ein neues Gebäude auf 41.000 Quadratmetern errichten. Der erste Bauabschnitt soll bis Ende des Jahres fertig sein.

Aus Sicht des Drei-Häfen-Verbandes Haropa mit Le Havre, Rouen und Paris belegen die Aktivitäten von Bolloré und Alsei sowie weiteren Logistikdienstleistern „das Vertrauen der Unternehmen in das Wachstum der Häfen entlang der Seine-Achse“. (jb/ag)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special FRANKREICH – TRANSPORT & LOGISTIK.

1000px 588px

Frankreich – Transport & Logistik, Logistikregionen & Standorte



WEITERLESEN: