Binnenschiff
847px 413px

Die Gütermengen in der deutschen Binnenschifffahrt haben sich 2016 auf Vorjahresniveau gehalten

©digitalstock/stock.adobe.com

BINNENSCHIFFFAHRT: GÜTERMENGEN BLEIBEN STABIL

Die Mengen der transportierten Güter auf deutschen Wasserstraßen sind 2016 stabil geblieben. Laut Bundesverband der Deutschen Binnenschifffahrt gab es vor allem Zuwächse im Chemie- und Containerbereich.

Duisburg. Die beförderte Gütermenge auf den deutschen Wasserstraßen lag im Jahr 2016, das wieder von länger anhaltenden Niedrigwasserperioden geprägt war, mit insgesamt 221,4 Millionen Tonnen exakt auf dem Niveau des Vorjahres. Die Verkehrsleistung sank jedoch um 1,8 Prozent auf 54,3 Milliarden. Tonnenkilometer. Das geht aus der aktuellen Ausgabe des statistischen Faltblattes „Daten & Fakten“ des Bundesverband der Deutschen Binnenschifffahrt (BDB) hervor.

In dem Faltblatt hat der Verband die wesentlichen Kennzahlen zum Binnenschifffahrtsgewerbe aus Material des statistischen Bundesamtes, des Bundesamtes für Güterverkehr und der Zentralen Binnenschiffsbestandsdatei bei der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes zusammengetragen. Die transportstärksten Regionen waren demnach das Rheingebiet, gefolgt vom westdeutschen Kanalgebiet und dem Mittellandkanal. Güterzuwächse gab es auch auf dem Main und im Wesergebiet. Insbesondere auf der Mosel, auf der deutschen Donau und im Elbegebiet wurden hingegen Tonnagerückgänge verzeichnet wurden.

Transportmengen bei Chemie und Containern gestiegen

Bei der Betrachtung der einzelnen Gütersegmente ergaben sich keine nennenswerten Verschiebungen gegenüber dem Vorjahr. Besonders häufig wurden die traditionellen Gütergruppen „Erze, Steine, Erden“, „Kokerei- und Mineralölerzeugnisse“, „Kohle, rohes Erdöl, Erdgas“ sowie „Chemische Erzeugnisse“ über den Wasserweg transportiert. Zunahmen wurden in der Kategorie „Chemische Erzeugnisse“ (plus 4,8 Prozent) und „Sonstige Produkte“ (plus 7,8 Prozent) registriert. Auch der Containerverkehr entwickelte sich laut BDB positiv. So stieg die Anzahl der über die deutschen Wasserstraßen transportierten Boxen um 2,5 Prozent auf 2,45 Millionen TEU.

Die deutsche Binnenflotte hat sich 2016 gegenüber dem Vorjahr leicht verkleinert. Auch die Anzahl der Unternehmen in der gewerblichen Binnenschifffahrt sei von 923 im Jahr 2014 auf 884 im Jahr 2015 gesunken. Das vollständige Faltblatt mit allen Zahlen zum deutsche Binnenschiffsverkehr kann auf der Website des BDB heruntergeladen werden. (jt)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special BINNENSCHIFFFAHRT & MULTIMODALE TRANSPORTE.

1000px 588px

Binnenschifffahrt & multimodale Transporte, Markt für Transport, Spedition und Logistik, Verband – BDB



WEITERLESEN: