zurück zum thema
BAG-Kontrolle

Das BAG hat im Juli bundesweite Schwerpunktkontrollen durchgeführt

©Sven Kaestner/AP Photo/dpa/picture-alliance

Bilanz der BAG-Schwerpunktkontrollen im Juli

Im Juli hatte das Bundesamt für Güterverkehr eine Reihe von bundesweiten Schwerpunktkontrollen durchgeführt und hat nun die Ergebnisse vorgelegt.

Köln. Das Bundesamt für Güterverkehr (BAG) hat im Juli weitere Schwerpunktkontrollen durchgeführt. Am 5. Juli 2021 führte das BAG bundesweite Schwerpunktkontrollen an 23 Kontrollstellen durch. Weitere Kontrollen gab es am 14./15. und 28./29. Juli 2021 an 24 bzw. 22 Stellen. An den Kontrollen beteiligten sich 122 bzw. 114 Kontrollkräfte des Straßen- und Mautkontrolldienstes. Die Kontrollen fanden insbesondere an stark von gebietsfremden Fahrzeugen befahrenen Strecken und Verkehrsknotenpunkten sowie an entsprechend stark genutzten Parkplätzen statt und es wurden die Einhaltung der regelmäßigen wöchentlichen Ruhezeit und der Kabotagebestimmungen kontrolliert, dazu kam eine technische Unterwegskontrolle.

Im Rahmen der Kontrollaktion am 5. Juli wurden insgesamt 356 Fahrzeuge kontrolliert. Von diesen wurden 254 Fahrzeuge auf die Einhaltung der regelmäßigen wöchentlichen Ruhezeit außerhalb des Fahrzeugs und 156 Fahrzeuge auf die Einhaltung der Kabotagebestimmungen überprüft. 36 Verstöße im Zusammenhang mit dem Verbot der Verbringung der regelmäßigen wöchentlichen Ruhezeit im Fahrzeug wurden festgestellt und zehn Fahrzeuge in Bezug auf die Kabotageregelungen beanstandet. Bei den 38 auf technische Mängel kontrollierten Fahrzeugen wurden elf Verstöße festgestellt.

Im Rahmen der Kontrollaktionen am 14./15. Juli wurden insgesamt 603 Fahrzeuge kontrolliert. Von diesen wurden 580 Fahrzeuge auf die Einhaltung der Kabotagebestimmungen, 170 im Fahrpersonalrecht und 18 von den TUK-Experten auf technische Eignung überprüft. Ein Verstoß im Zusammenhang mit dem Verbot der Verbringung der regelmäßigen wöchentlichen Ruhezeit im Fahrzeug wurde festgestellt und 26 Fahrzeuge in Bezug auf die Kabotageregelungen beanstandet. Bei den auf technische Mängel kontrollierten Fahrzeugen wurden neun Verstöße festgestellt.

Am 28./29. Juli wurden insgesamt 516 Fahrzeuge kontrolliert. Von diesen wurden 478 Fahrzeuge auf die Einhaltung der Kabotagebestimmugen, 142 im Fahrpersonalrecht und 35 von den TUK-Experten auf technische Eignung geprüft. 28 Fahrzeuge wurden in Bezug auf die Kabotageregelungen beanstandet. Ferner wurden zwei Verstöße gegen die Verbringung der regelmäßigen Ruhezeit im Fahrzeug, und sieben technische Mängel im Rahmen der Technischen Unterwegskontrolle (TUK) festgestellt.

An Sicherheitsleistungen wurden im Juli 2021 laut BAG insgesamt circa 145.960 Euro vereinnahmt. Die gewonnenen Kontrollergebnisse werden ausgewertet und in die nachgelagerten Betriebskontrollen mit einfließen. (tb)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LKW-LANDVERKEHR & STÜCKGUT.

1000px 588px

Lkw-Landverkehr & Stückgut, Digitaler Tachograf Lenk- und Ruhezeiten, Behörde – BAG


WEITERLESEN: