zurück zum thema
VR_Prof_D_Engelhardt-6206

BGL-Vorstandssprecher Dirk Engelhardt

©Jan Scheutzow/VerkehrsRundschau

BGL tritt Pakt für Verkehrssicherheit des Bundesverkehrsministeriums bei

Mit dem Beitritt zum Pakt für Verkehrssicherheit will der BGL sein Engagement in diesem Bereich um eine weitere Facette erweitern.

Frankfurt am Main. Der Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) ist dem „Pakt für Verkehrssicherheit“ des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur beigetreten. Im Rahmen des Zwölf-Punkte-Programms, das auf der ersten Nationalen Verkehrssicherheitskonferenz vorgestellt wurde, hat der BGL als vorrangige Handlungsfelder die Bereiche „Güterverkehr und Logistik“, „Zukunftsfähige Vorgaben und Verordnungen – Von der Geschwindigkeitsregelung über die Gestaltung von Straßen bis zur Fahrzeugentwicklung“ und „Zukunftstechnologien, Automatisierung und Digitalisierung“ identifiziert, in die er seine fachliche Expertise als Verband des deutschen Straßengüterverkehrsgewerbes einbringen will.

Damit erweitere man sein vielfältiges jahrzehntelanges Engagement für Verkehrssicherheit um eine weitere wichtige Facette, betonte der BGL. „Dabei ist größter Wert auf das Miteinander im Straßenverkehr zu legen, denn ein höchstmögliches Maß an Verkehrssicherheit erreicht man nur gemeinsam“, betonte BGL-Vorstandssprecher Dirk Engelhardt. (tb)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special ENGELHARDT, DIRK.

1000px 588px

Engelhardt, Dirk, Verkehrspolitik Deutschland, Verkehrssicherheit, Behörde – Bundesverkehrsministerium, Verband – BGL


WEITERLESEN: