zurück zum thema
Abbiegeassistent

Abbiegeassistenten in Lkw sollen dabei helfen, die Zahl schwerer Unfälle beim Abbiegen zu reduzieren (Symbolbild)

©Hans Klaus Techt/APA/picturedesk.com/picture-alliance

Berliner Transporteure rüsten ihre Lkw nach

Unternehmen in der Bundeshauptstadt möchten bis Jahresende ihre Schwerfahrzeuge zu zwei Dritteln mit Abbiegeassistenten ausgestattet haben.

Berlin. Die Transportunternehmen in Berlin wollen bis Jahresende rund zwei Drittel der schweren Lkw ab 18 Tonnen mit einem Abbiegeassistenz-System ausrüsten. Das geht aus einer Umfrage hervor, die von der IHK Berlin und der Fuhrgewerbe-Innung Berlin Brandenburg durchgeführt wurde. An der Umfrage haben sich mehr als 50 Unternehmen mit insgesamt mehr als 700 Lkw beteiligt.

Mehr als die Hälfte der teilnehmenden Unternehmen haben bereits Abbiegeassistenten in ihren Lkw im Einsatz, um die Zahl schwerer Unfälle beim Abbiegen zu reduzieren. Zu Jahresbeginn waren 40 Prozent der mittelschweren und schweren Lkw (ab 7,5t) damit ausgestattet. Von den schweren Lkw hatten die Unternehmen zu Jahresbeginn sogar schon mehr als die Hälfte mit Abbiegeassistenten ausgerüstet, bis Jahresende sollen es mehr als zwei Drittel sein. Verwendet werden vor allem kamerabasierte Systeme mit Monitor sowie radarbasierte Systeme mit Sensoren, jeweils mit optischen und akustischen Warnsignalen.

Förderprogramm nutzen

„Mit moderner Sensorik können technische Abbiegeassistenten helfen, Unfälle zu vermeiden“, sagte Andreas Peter, Vorsitzender des IHK-Verkehrsausschusses. Und Gerd Bretschneider, Geschäftsführer der Fuhrgewerbe Innung Berlin Brandenburg, ergänzte: „Gemeinsam mit der IHK rufen wir unsere Mitglieder dazu auf, jetzt auch das neue Berliner Förderprogramm zu nutzen, um so schnell wie möglich Vollausstattung zu erreichen.“ (ms)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LKW-LANDVERKEHR & STÜCKGUT.

1000px 588px

Lkw-Landverkehr & Stückgut, Logistikregion Berlin-Brandenburg, Verkehrssicherheit


WEITERLESEN: