Verkehrsunfall

Laut ETSC Road Safety Performance Index sank die Zahl der Verkehrstoten in Deutschland seit 2010 um weniger als 20 Prozent

©Frank Hoermann/Sven Simon/dpa/picture-alliance

Bericht: Verkehrssicherheit in Deutschland seit 2010 kaum verbessert

In den vergangenen Monaten gab es weniger Verkehrstote, das schreibt das Statistische Bundesamt der Corona-Krise zu. Die Verkehrssicherheit selbst hat sich allerdings in Deutschland in den letzten Jahren kaum gebessert.

Brüssel. Die Zahl der Verkehrstoten ist in Deutschland in den vergangenen Jahren nur leicht gesunken. Die Verkehrssicherheit habe sich seit 2010 enttäuschend entwickelt, heißt es in einem am Mittwoch veröffentlichten Bericht zur Verkehrssicherheit in den EU-Staaten. Der ETSC Road Safety Performance Index (PIN) vergleicht die jährliche Zahl der Verkehrstoten in Europa.

Laut PIN sank die Zahl der Verkehrstoten in Deutschland seit 2010 um weniger als 20 Prozent. Am besten war die Entwicklung demnach in den baltischen Staaten, in Griechenland und in Portugal. Im europaweiten Vergleich lag Deutschland bei der Zahl der Verkehrstoten 2019 im Mittelfeld. Pro einer Million Einwohner starben hier rund 37 Menschen im Straßenverkehr. Am sichersten war es für Verkehrsteilnehmer in Schweden, auf Rumäniens Straßen starben europaweit die meisten Menschen.

2010 hatten sich die EU-Staaten das Ziel gesetzt, die Zahl der Verkehrstoten bis Ende 2020 um die Hälfte zu reduzieren. Nach Auswertung der Daten bis Ende 2019 sei es fast unmöglich, dieses Ziel noch zu erreichen, heißt es in dem Bericht. Zwischen 2010 und 2019 sank die Zahl der Verkehrstoten in Europa nur um knapp 24 Prozent. (dpa/ja)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LKW-LANDVERKEHR & STÜCKGUT.

1000px 588px

Lkw-Landverkehr & Stückgut, Verkehrssicherheit, Verkehrspolitik Europa & Übersee


WEITERLESEN: