Aufmacher_VR_August_2021 Anzeige

@ Continental

Beim Handling nachgelegt: Der Tachograph bekommt ein Softwareupgrade

Die Softwareversion 4.0e des intelligenten Tachographen bringt mehr Leistung, besseres Handling und größere Transparenz für Flottenmanager und Fahrer. Das sind die neuen Features und konkreten Vorteile.

Effizienz ist die Grundvoraussetzung für erfolgreiche Logistik. Wer sich im Wettbewerb behaupten will, braucht Lösungen, die helfen, Prozesse zu optimieren und Kosten zu senken. Dass diese nicht immer teuer oder aufwändig sein müssen, beweist das Softwareupgrade des intelligenten Tachographen von Continental.

Dabei setzt die neue VDO DTCO-Version 4.0e genau dort an, wo am meisten mit dem Tachographen gearbeitet wird: in der Fahrerkabine. Neue Funktionen wie das automatische Erkennen des Aufenthaltslandes via Satellit sorgen für Zeitersparnis. Auch vor der Abfahrt geht es schneller. So ist das Fahrzeug schon abfahrbereit, bevor die Fahrerkarte vollständig eingelesen wurde. Um Zeit geht es auch beim Arbeitszeit-Counter. Dieser sorgt im Lkw-Cockpit und im Büro des Flottenmanagers für mehr Übersicht bei den Lenk- und Ruhezeiten. So lässt sich das Risiko für Bußgelder senken.

Mit der 4.0e-Version des DTCO sparen darum sowohl Lkw-Fahrer als auch Flottenmanager Zeit und Geld. Das Upgrade gibt es für alle intelligenten Tachographen der Generation DTCO 4.0. Es kann etwa bei anstehender periodischer Prüfung in rund zehn Minuten durch die Werkstatt durchgeführt werden. Neu ausgelieferte Tachographen enthalten die neue Version 4.0e bereits ab Werk. 

Mehr Infos gibt’s hier!

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special DIGITALER TACHOGRAF LENK- UND RUHEZEITEN.

1000px 588px

Digitaler Tachograf Lenk- und Ruhezeiten, Continental, VDO


WEITERLESEN: