Hafen Regensburg
847px 413px

Der Hafen Regensburg war 2016 der umschlagstärkste bayerischen Hafen an der Donau

©Picture Alliance/dpa/Manfred Segerer

BAYERISCHE HäFEN: GüTERUMSCHLAG GEHT ERNEUT ZURüCK

2016 wurden in den bayerischen Häfen insgesamt 7,17 Millionen Tonnen Güter umgeschlagen. Das entspricht einem Rückgang von knapp drei Prozent.

Fürth. Der Güterumschlag der bayerischen Binnenschifffahrt ist im vergangenen Jahr erneut gesunken. Insgesamt 7,17 Millionen Tonnen wurden in den Häfen der Bundeswasserstraßen von Passau über Nürnberg bis Aschaffenburg umgeschlagen, berichtete das Landesamt für Statistik am Freitag in Fürth. Mit dem Rückgang um knapp drei Prozent setze sich ein jahrelanger Abwärtstrend fort.

Einen Zuwachs gab es im Maingebiet, wo 4,22 Millionen Tonnen verladen wurden (plus 2,2 Prozent); im Donaugebiet waren es 2,96 Millionen Tonnen (minus 9,2 Prozent).

Die umschlagstärksten Häfen an der Donau waren Regensburg und Straubing-Sand, am Main waren es Aschaffenburg und Lengfurt. Es wurden hauptsächlich land- und forstwirtschaftliche Erzeugnisse sowie Erze, Steine und Erden zu Wasser transportiert. (dpa)

1000px 588px

Binnenschifffahrt & multimodale Transporte, Logistikregion Bayern, Logistikregionen & Standorte

HIER GEHT ES WEITER: