Lokführer

Die Berufsbilder bei den Eisenbahnen werden immer digitaler

©kmn-network/Istock

Bahnverband: Harmonisiertes Ausbildungsverfahren bewährt sich

Seit vergangenem Jahr bilden die Mitgliedsbetriebe des Netzwerks Europäischer Eisenbahnen nach einem einheitlichen Ausbildungsprinzip im Güter und Personenverkehr aus und sind bislang zufrieden.

Berlin. Nach einem halben Jahr des harmonisierten Ausbildungs- und Prüfverfahrens im Güter- und Personenverkehr auf der Schiene zieht das Netzwerk Europäischer Eisenbahnen (NEE) eine positive Bilanz: Das neu entwickelte, vereinheitlichte Ausbildungsprinzip habe sich im Praxiseinsatz bewährt, heißt es von dem Verband.

Das harmonisierte Ausbildungs- und Prüfungsverfahren, das sowohl im Güter- als auch im Personenverkehr anwendbar ist, wurde 2019 und 2020 von einer Arbeitsgruppe von Unternehmen aus dem NEE entwickelt und im Dialog mit dem Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) finalisiert. Das einheitliche Ausbildungs- und Prüfungsverfahren der Güterbahnen ist durch Bündelung und Aktualisierung von Ausbildungsinhalten entstanden. Es soll zu einer Branchenlösung werden und mehr Einsatzmöglichkeiten für das so ausgebildete Personal schaffen. In der Folge erhoffen sich die Unternehmen, attraktiver für den Nachwuchs zu werden.

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special ARBEITSRECHT & PERSONALWESEN.

1000px 588px

Arbeitsrecht & Personalwesen


WEITERLESEN: