Schienen, Gleise, Arbeiter

Der Vorstand der DB will mehr Geld für die Erneuerung des Schienennetzes (Symbolfoto)

©Jan Woitas/dpa/picture-alliance

Bahn-Vorstand will vom Bund mehr Geld für das Schienennetz

Angesichts eines enormen Investitionsbedarfs fordert Bahnvorstand Ronald Pofalla mehr Gelder vom Bund zur Erneuerung des Schienennetzes.

NEWSLETTER: Bleiben Sie informiert!
jetzt kostenfrei abonnieren

Berlin. Die Deutsche Bahn will vom Bund mehr Geld zur Erneuerung ihres Schienennetzes. Nach den derzeitigen Plänen will die Bundesregierung die Mittel dafür von derzeit 3,5 Milliarden Euro auf 4,5 Milliarden Euro pro Jahr erhöhen. „Dafür bin ich sehr dankbar, weil ich ja auch sehe, wie bedeutsam der Schritt angesichts der schwierigen Haushaltslage für die Bundesregierung ist“, sagte Bahn-Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla der „Deutschen Presse-Agentur“. Er sage aber auch deutlich: „Die Summe reicht so nicht völlig aus. Daher müssen wir weiter miteinander verhandeln.“

Die Regierung hatte in den Eckwerten für den Bundeshaushalt das zusätzliche Geld für die Bahn eingeplant. „Bleibt es bei diesem Betrag, könnte die Bahn den Investitionsrückstau, den wir in der Infrastruktur haben, nicht abbauen“, warnte Pofalla. Nach Konzernangaben ist der Sanierungsstau im 33.000 Kilometer langen Schienennetz auf rund 54 Milliarden Euro angewachsen. „Mehr Mittel des Bundes bedeuten: Die Qualität und die Zuverlässigkeit des Netzes wird besser, und am Ende wird auch die Pünktlichkeit besser“, sagte Pofalla. (dpa)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special RAILCARGO & KV.

1000px 588px

Railcargo & KV, Verkehrsinfrastruktur Bau & Finanzierung, Deutsche Bahn

WEITERLESEN: