DB-Zentrale

Die Deutsche Bahn und die GDL kommen in ihren Tarifverhandlungen ein gutes Stück nach vorne

©Kay Nietfeld/dpa/picture-alliance

Bahn sieht Fortschritte in Tarifverhandlungen mit GDL

Der Konzern und die Gewerkschaft konnten in einigen zentralen Punkten bereits eine Einigung erzielen.

Berlin. In den Tarifverhandlungen mit der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer gibt es nach Bahn-Angaben Fortschritte. „Bei zentralen Themen wie Kurzpausen und Pausen auf dem Zug haben wir uns nun grundsätzlich verständigt”, teilte Bahn-Personalvorstand Martin Seiler am Dienstag mit.

Annäherungen habe es auch beim Thema Zulagen gegeben. Ein Sprecher der Gewerkschaft machte am Morgen noch keine Angaben zur vierten Verhandlungsrunde, die in der Nacht in Berlin zu Ende gegangen war.

In den Verhandlungen für die rund 36.000 Beschäftigten des Zugpersonals fordert die Gewerkschaft, dass Pausen im Zug und auswärtige Übernachtungen des Zugpersonals verringert werden. Lokführer und Zugbegleiter sollen zudem 7,5 Prozent mehr Geld sowie höhere Nacht-, Sonn- und Feiertagszulagen erhalten. (dpa)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LÖHNE UND GEHÄLTER IN TRANSPORT, SPEDITION & LOGISTIK.

1000px 588px

Löhne und Gehälter in Transport, Spedition & Logistik, Deutsche Bahn

WEITERLESEN: