Deutsche Bahn

Die Deutsche Bahn denkt aktuell nicht an einen Börsengang

©DB/Wolfgang Klee

Bahn: Börsengangs-Diskussion momentan überflüssig

Bahn-Chef Rüdiger Grube: "Diese Diskussion ist so überflüssig wie die Katz im Moment"

Berlin. Für die Deutsche Bahn ist ein Börsengang vorerst weiterhin kein Thema. "Diese Diskussion ist so überflüssig wie die Katz im Moment", sagte Vorstandschef Rüdiger Grube am Dienstagabend in Berlin. Zentral sei, das "Brot- und Buttergeschäft" auf der Schiene in Deutschland in Ordnung zu bringen.

Angesichts langwieriger Technikprobleme hat der bundeseigene Konzern kaum Fahrzeugreserven in der ICE-Flotte, was zuletzt beim heftigen Wintereinbruch im Dezember zu Störungen führte. Für Werbetouren bei möglichen Investoren habe er derzeit gar keine Zeit, sagte Grube bei einer Veranstaltung des Vereins Berliner Kaufleute und Industrieller. Zudem seien die Spielregeln an den Kapitalmärkten noch nicht wieder intakt.

Ein erster Anlauf der Bahn an die Börse war im Herbst 2008 wegen der Finanzkrise abgebrochen worden. (dpa)

Mehr zu diesem Thema

Das Profiportal der VerkehrsRundschau - umfassend, schnell, rechtssicher und lösungsorientiert.

1000px 588px

WEITERLESEN: