zurück zum thema
Lkw-Fahrer, Lenkrad

98.511 Verstöße gab es im vergangenen Jahr im Bereich Fahrpersonalrecht nach Angaben des Bundesamts für Güterverkehr

©wellphoto/Adobe-Stock

BAG-Kontrollen: Weniger Verstöße gegen Lenk- und Ruhezeiten

Die Verstöße im Bereich Fahrpersonalrecht nehmen nach Infos des Bundesamts für Güterverkehr seit Jahren immer mehr ab. Dabei war die Zahl der Verkehrssünder in dem Bereich 2019 zwischen gebietsfremden und ansässigen Haltern etwa gleich verteilt.

Berlin. Die Zahl der Verstöße gegen Lenk- und Ruhezeiten bei Lkw nimmt seit 2015 stetig ab. Das geht aus Informationen des politischen Nachrichtendienstes „Heute im Bundestag“ hervor. Der Antwort der Bundesregierung auf eine kleine Anfrage der Grünen zufolge, wurden im vergangenen Jahr insgesamt in allen Bereichen 620.370 Lkw kontrolliert.

Die mit Abstand meisten Verstöße verzeichnete das Bundesamt für Güterverkehr (BAG) dabei im Rechtsgebiet des Fahrpersonalrechts (Lenk- und Ruhezeiten) mit 98.511. Seit 2015 (181.050 Verstöße) nimmt die Zahl der Verstöße in dem Bereich den Angaben zufolge aber stetig ab, obgleich sich die Zahl der Kontrollen Jahr für Jahr erhöht hat.

Im Fahrpersonalrecht wurden 2019 insgesamt 122.557 Fahrzeuge kontrolliert – davon waren 83.280 gebietsfremd (also von Haltern, die weder über einen Wohn- noch Betriebssitz in Deutschland verfügen) und 39.277 gebietsansässig.

Nach Auskunft der Bundesregierung liegt beim Fahrpersonalrecht außerdem eine Aufschlüsselung nach der Gebietszugehörigkeit für ausgewählte Verstöße vor. Von 87.747 Verstößen 2019 in diesem Rechtsbereich wurden demnach 43.653 von gebietsfremden und 44.0094 von gebietsansässigen Haltern der Lkw begangen. (sn)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special TRANSPORT-, SPEDITIONS- & LOGISTIKRECHT.

1000px 588px

Transport-, Speditions- & Logistikrecht, Digitaler Tachograf Lenk- und Ruhezeiten, Behörde – BAG


WEITERLESEN: