zurück zum thema

Im September hat das BAG bundesweit Schwerpunktkontrollen durchgeführt

©Axel Granzow / VerkehrsRundschau

BAG: Fast 130.000 Euro nach Kontrollen vereinnahmt

Das Bundesamt für Güterverkehr hat bundesweit im September eine ganze Reihe Schwerpunktkontrollen durchgeführt und nun Bilanz gezogen.

Köln. Das Bundesamt für Güterverkehr (BAG) hat im September mehre Schwerpunktkontrollen zu den Themen der regelmäßigen wöchentlichen Ruhezeit, der Einhaltung der Kabotagebestimmungen und im Bereich der Technischen Unterwegskontrolle (TUK) durchgeführt. Die Kontrollen hätten insbesondere an stark von gebietsfremden Fahrzeugen befahrenen Strecken und Verkehrsknotenpunkten sowie an entsprechend stark genutzten Parkplätzen stattgefunden, erklärte das BAG, das nun eine Bilanz veröffentlicht hat.

Bundesweite Kontrollen des BAG

So wurden im Rahmen einer Kontrollaktion am 8./9. September insgesamt 633 Fahrzeuge kontrolliert. Von diesen wurden 592 Fahrzeuge auf die Einhaltung der Kabotagebestimmungen, 170 im Fahrpersonalrecht und 52 von den TUK-Experten auf technische Mängel geprüft. 30 Fahrzeuge wurden in Bezug auf die Kabotageregelungen beanstandet. Ferner wurden fünf Verstöße gegen die Verbringung der regelmäßigen wöchentlichen Ruhezeit im Fahrzeug und 13 TUK-Verstöße festgestellt.

Am 13. September wurden insgesamt 348 Fahrzeuge kontrolliert, von denen 323 Fahrzeuge auf die Einhaltung der regelmäßigen wöchentlichen Ruhezeit außerhalb des Fahrzeugs und 140 Fahrzeuge auf die Einhaltung der Kabotagebestimmungen überprüft wurden. 35 Verstöße im Zusammenhang mit dem Verbot der Verbringung der regelmäßigen wöchentlichen Ruhezeit im Fahrzeug wurden festgestellt und fünf Fahrzeuge in Bezug auf die Kabotageregelungen beanstandet. Bei den 22 auf technische Mängel kontrollierten Fahrzeugen wurde kein Verstoß festgestellt.

Am 21./22. September wurden dann noch einmal 988 Fahrzeuge kontrolliert. Von diesen wurden 971 Fahrzeuge auf die Einhaltung der Kabotagebestimmugen, 196 im Fahrpersonalrecht und 51 von den TUK-Experten auf technische Eignung geprüft. 32 Fahrzeuge wurden in Bezug auf die Kabotageregelungen beanstandet. Ferner wurde drei Verstöße gegen die Verbringung der regelmäßigen Ruhezeit im Fahrzeug und sechs technische Mängel im Rahmen der Technischen Unterwegskontrolle festgestellt.

Regionale Schwerpunktkontrolle in NRW

Die Außenstellen Münster und Mainz führten am 5. September zusätzlich eine gemeinsame regionale Schwerpunktkontrolle zur Überwachung der regelmäßigen wöchentlichen Ruhezeit im Industriegebiet Mönchengladbach Rheindahlen durch, bei der 22 Fahrzeuge kontrolliert wurden.

An Sicherheitsleistungen wurden laut BAG im September 2021 insgesamt rund 128.794 Euro vereinnahmt. (tb)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LKW-LANDVERKEHR & STÜCKGUT.

1000px 588px

Lkw-Landverkehr & Stückgut, Digitaler Tachograf Lenk- und Ruhezeiten, Verkehrssicherheit, Behörde – BAG


WEITERLESEN: