Diesel-Fahrverbot, Stuttgart, Schild

Baden-Württemberg will bis April 2020 über Flächen-Fahrverbote entscheiden (Symbolfoto)

©Marijan Murat/dpa/picture-alliance

Baden-Württemberg will bis April 2020 über Flächen-Fahrverbote entscheiden

Eine Entscheidung über ein Flächen-Fahrverbot für Euro 5-Fahrzeuge will die Regierungskoalition in Baden-Württemberg bis April 2020 treffen.

sponsored by

Stuttgart. Die grün-schwarze Koalition in Baden-Württemberg will bis Ende April 2020 über ein zonales Fahrverbot für Euro 5-Diesel-Fahrzeuge in Stuttgart entscheiden. Das steht in einem Schreiben des Landes an das Verwaltungsgericht Stuttgart, das der „Deutschen Presse-Agentur“ vorliegt. Wenn bis dahin aufgrund der Entwicklung der Messwerte nicht gewährleistet werden kann, dass man den Grenzwert für Stickstoffdioxid im Jahresmittel einhält, werden demnach Flächen-Fahrverbote für Euro 5-Diesel in den Luftreinhalteplan aufgenommen. Das würde ab 1. Juli in Kraft treten. Der EU-Grenzwert liegt bei 40 Mikrogramm Stickstoffdioxid pro Kubikmeter Luft.

Im Streit um Fahrverbote in Stuttgart hatte die Deutsche Umwelthilfe (DUH) einen Antrag auf Beugehaft gegen Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) und Innenminister Thomas Strobl (CDU) gestellt, um das flächendeckende Fahrverbot für Euro 5-Diesel durchzusetzen. Seit dem vergangenen Januar gelten Fahrverbote für ältere Diesel-Fahrzeuge in der Landeshauptstadt. (dpa)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LKW-LANDVERKEHR & STÜCKGUT.

1000px 588px

Lkw-Landverkehr & Stückgut, Logistikregion Baden-Württemberg, Verkehrspolitik Deutschland, CO2 und Luftschadstoffe in Transport & Logistik

WEITERLESEN: