zurück zum thema

Unter anderem wird der Einsatz von Lastenrädern gefördert (Symbolbild)

©Wolfram Steinberg/dpa/picture-alliance

Baden-Württemberg fördert nachhaltigen Lieferverkehr

Das Land bezuschusst drei Logistikprojekte in Ettlingen bei Karlsruhe, Meersburg am Bodensee und im Rems-Murr-Kreis mit insgesamt rund 685.000 Euro.

Stuttgart. Der Lieferverkehr in kleinen und mittleren Städten im Südwesten soll nachhaltiger werden. Das Land fördert hierzu drei Projekte in Ettlingen bei Karlsruhe, Meersburg am Bodensee und im Rems-Murr-Kreis mit insgesamt rund 685.000 Euro. Das teilte das Wirtschaftsministerium am Freitag in Stuttgart mit. Ziel sei unter anderem die Verzahnung von Kommunen, Speditionen, Handel, Industrie und Dienstleistern weiter voranzubringen.

Die Anwohner und Händler in der historischen Altstadt von Ettlingen erhalten den Angaben nach täglich mehr als 320 Lieferungen. Zudem versende ein Schuhhaus jedes Jahr etwa 23.000 Pakete. Dort soll der Lieferverkehr mit elektrischen Lastenrädern optimiert und so emissionsärmer werden. In Meersburg fördert das Ministerium eine emissionsfreie und regionale Lieferkette für die Versorgung der dortigen Restaurants.

Im Rems-Murr-Kreis hingegen wird die Zustellung von Zeitungen und Briefen neu organisiert. Ebenfalls emissionsfrei, etwa durch den Einsatz von E-Bikes oder Elektrorollern. Die Projekte leisten laut Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU) einen wichtigen Beitrag, nachhaltigen Lieferverkehr im ländlichen Raum weiter voranzubringen. (dpa/ag)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LOGISTIKREGION BADEN-WÜRTTEMBERG.

1000px 588px

Logistikregion Baden-Württemberg, Förderprogramme Transport und Logistik


WEITERLESEN: