Straßensperre

B 83 im Wesertal ist wegen drohender Felsabstürze vorerst gesperrt (Symbolbild)

©Martina Berg/Fotolia

B 83 im Wesertal für Monate gesperrt

Weil Felsabstürze drohen, müssen Auto- und Lkw-Fahrer entlang der wichtigen Bundesstraße im Landkreis Holzminden vorerst weite Umwege in Kauf nehmen.

Pegesdorf. Eine der wichtigsten Straßen im Weserbergland ist seit dem frühen Freitagmorgen für den Verkehr gesperrt. Weil von einem Steilhang oberhalb der B 83 bei Pegesdorf im Landkreis Holzminden Felsabstürze drohen, ist die wichtige Verbindungsstrecke voraussichtlich monatelang nicht passierbar. „Die Verkehrsteilnehmer müssen jetzt weite Umleitungsstrecken in Kauf nehmen“, sagte ein Polizeisprecher in Holzminden.

Der rund 80 Meter hohe Hang soll jetzt mit Felsankern und Spezialnetzen gesichert werden. Die Maßnahme werde Monate dauern, sagte eine Sprecherin der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Hameln. Voraussichtlich zum Jahresende könne dann zumindest eine Fahrbahn der B 83 wieder freigegeben werden.

Weil der Steilhang Teil eines EU-Naturschutzgebietes ist, in dem auch seltene Schmetterlinge der Art „Spanische Flagge“ leben, war zunächst offen gewesen, ob die Sicherung des Hanges überhaupt zulässig ist. Dann hätten für den jetzt gesperrten, direkt an der Weser gelegenen 1,5 Kilometer langen Abschnitt der B 83 teure Umgehungsstrecken gebaut werden müssen. Dies hätte dazu geführt, dass die Bundesstraße, die den südlichen und den nördlichen Teil des Landeskreises Holzminden verbindet, jahrelang gesperrt worden wäre. (dpa)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LOGISTIKREGION NIEDERSACHSEN.

1000px 588px

Logistikregion Niedersachsen, Verkehrsinfrastruktur Bau & Finanzierung, Stau, Streik und Unwetter – Behinderungen in Verkehr & Logistik

WEITERLESEN: