Axel Plaß

Axel Plaß ist zum neuen DSLV-Präsidenten gewählt worden

©DSLV

Axel Plaß ist neuer DSLV-Präsident

Der Chef der Hamburger Zippel-Spedition – bisher Präsidiumsmitglied und Vorsitzender des Fachausschusses Schienengüterverkehr im DSLV – ist an die Spitze des Speditions- und Logistikverbandes gewählt worden.

NEWSLETTER: Bleiben Sie informiert!
jetzt kostenfrei abonnieren

München. Die Mitglieder des Deutschen Speditions- und Logistikverbandes (DSLV) haben Axel Plaß, geschäftsführender Gesellschafter der Hamburger Spedition Konrad Zippel, zum neuen Präsidenten gewählt. Die Wahl fand während des Unternehmertags des Verbands am Freitag in München statt. Der 52-Jährige ist seit September 2016 bereits DSLV-Präsidiumsmitglied. Seit Mai 2015 ist er zudem Vorsitzender des Fachausschusses Schienengüterverkehr im DSLV. Der bisherige DSLV-Präsident Mathias Krage hatte sich nach neun Jahren in dem Spitzenamt nicht mehr zur Wahl gestellt. Bis ein Nachfolger gefunden wurde, wird Plaß dem Fachausschuss Schienengüterverkehr im DSLV noch selbst vorsitzen.

Der DSLV vertritt die Interessen der drittgrößten Branche in Deutschland. Über seine 16 Landesverbände repräsentiert der Dachverband etwa 3.000 Speditions- und Logistikunternehmen mit annähernd 580.000 Beschäftigten. Plaß definiert seine Erwartungen an das Amt wie Folgt: „Die Systemrelevanz der Logistik muss sich viel deutlicher in der deutschen und auch in der europäischen Wirtschaftspolitik spiegeln. Ich sehe es deshalb als meine wichtigste Aufgabe, die Bedeutung der speditionellen Leistungen für unsere Volkswirtschaft und für den Wirtschafts- und Logistikstandort Deutschland gegenüber politischen Entscheidungsträgern und der Öffentlichkeit zu betonen und unsere Forderungen nach einem logistikfreundlichen Umfeld durchzusetzen.“

Krage bleibt im DSLV-Präsidium

Den Bundesverband sieht Plaß für die Aufgaben der Zukunft gut aufgestellt. „Hierfür hat mein Vorgänger, Mathias Krage, die Weichen präzise gestellt.“ Krage hat mit Hauptgeschäftsführer Frank Huster wesentliche Reformschritte eingeleitet, wie die rechtliche und strukturelle Umsetzung der vor seiner Amtszeit beschlossenen Fusion mehrerer Speditionsverbände zum DSLV sowie die Sitzverlagerung des Verbands von Bonn ins Berliner Regierungsviertel. Er hat sich zudem maßgeblich für die Gründung der Auslandsvermarktungsintiative Logistics Alliance Germany (LAG) eingesetzt.

Krage bleibt dem DSLV-Präsidium erhalten. Die Mitgliederversammlung hat den geschäftsführenden Gesellschafter der Krage Spedition in Langenhagen zum Vizepräsidenten und Schatzmeister gewählt. Durch Satzungsbeschluss wurde das DSLV-Präsidium von fünf auf drei Mitglieder verkleinert. Johannes Offergeld, geschäftsführender Gesellschafter der A. Offergeld Spedition, Würselen, wurde für den dritten Präsidiumsposten im Amt bestätigt. Planmäßig aus dem engeren Präsidium ausgeschieden sind Günther Haberland, M. Zietzschmann, Neuss, und der bisherige DSLV-Vizepräsident Willem van der Schalk, a.hardrodt, Hamburg.

Neben dem dreiköpfigen engeren Präsidium gehören dem erweiterten Präsidium an:

  • Henning Dieter, Yusen Logistic, Frankfurt / Main (FA Luftfrachtspedition)
  • Daniel Hensel, A. Hensel Spedition, Mainz (FA Straßengüterverkehr)
  • Willem van der Schalk, a.hartrodt, Hamburg (FA Seeschifffahrts- und Seehafenspedition / Komitee Deutscher Seehafenspediteure im DSLV)
  • Werner Spionkowski, Ruhmann Logistik, Duisburg (FA Binnenhafenlogistik)
  • Gerhard Lohkemper, Kühne + Nagel, Hamburg (FA Sozial- und Tarifpolitik / Arbeitsrecht)
  • Ernst Frankenbach, E. Frankenbach Spedition, Mainz (AML - Verein Automobillogistik im DSLV) (ag)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special VERKEHRSPOLITIK DEUTSCHLAND.

1000px 588px

Verkehrspolitik Deutschland, Verband – DSLV

WEITERLESEN: