Gefco

Gefco und Bergé haben für den spanischen Automobil-Logistikmarkt ein Gemeinschaftsunternehmen gegründet

©Gefco

Automobil-Logistiker Gefco und Bergé fusionieren

Durch den Zusammenschluss bauen beide Unternehmen ihre Stellung als Marktführer in Spanien aus. Sie wollen nun gemeinsam ihr Angebot verbessern und neue Dienstleistungen entwickeln.

Brüssel/Paris. Vor wenigen Tagen hat die Europäische Kommission das Joint Venture der beiden Automobillogistik-Unternehmen Gefco FVL und Bergé Automotive Logistics in Spanien genehmigt. Das teilte die Muttergesellschaft von Gefco mit Sitz in Paris jetzt mit. Das neue Unternehmen Bergé Gefco soll demnach künftig über mehr als drei Millionen Quadratmeter Fläche für die Lagerung von bis zu 120.000 Fahrzeugen sowie eine Flotte von 700 Lastwagen, 100 Eisenbahnwaggons und 40.000 Quadratmeter Werkstattfläche verfügen.

Bergé Gefco ist seit dem 2. Januar 2019 operativ tätig und befindet sich zu je 50 Prozent im Besitz der beiden Partner. Gemeinsam wollen ihr Angebot auf dem spanischen Markt verbessern und neue Dienstleistungen entwickeln. Unter anderem ist geplant, die Transport- und Lagerkapazitäten für Kunden deutlich zu erhöhen „Dieses Joint Venture wird unsere Marktführerschaft im Bereich der Automobillogistik stärken“, kommentierte Luc Nadal aus der Geschäftsleitung der Gefco. (ag)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special AUTOMOBILLOGISTIK & FAHRZEUGTRANSPORTE.

1000px 588px

Automobillogistik & Fahrzeugtransporte, Spanien und Portugal – Transport & Logistik

WEITERLESEN: