Die "Gelbwesten" wollen ihre Proteste fortsetzen

©Frederic Charmeux/MAXPPP/dpa/picture-alliance

Aufruf zu neuen Protesten der "Gelbwesten" in Frankreich

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat beim Thema Spritpreise eine Kurskorrektur angekündigt. Doch die Franzosen glauben ihm nicht.

Paris. Nach einem Treffen mit dem französischen Umweltminister François de Rugy hat ein Sprecher der „Gelbwesten” laut Nachrichtenagentur AFP zu einer neuen Demonstration an diesem Samstag auf den Pariser Champs-Élysées aufgerufen. Die Franzosen seien nicht von den Ankündigungen von Präsident Emmanuel Macron überzeugt, sagte Eric Drouet der Agentur am Dienstagabend in Paris. Er war demnach einer der beiden Sprecher, die mit De Rugy zusammengetroffen waren.

Macron hatte zuvor angesichts der Proteste wegen geplanter Steuererhöhungen auf Diesel und Benzin eine Kurskorrektur angekündigt. Die Kraftstoffsteuern sollten künftig an die Entwicklung des Weltmarktpreises für Öl gekoppelt werden, damit die Bürger nicht zu stark belastet würden.

Seit Mitte des Monats sind in Frankreich Hunderttausende Menschen aus Protest gegen steigende Spritkosten und Macrons Reformpolitik auf die Straße gegangen. Die Bewegung hatte sich unter dem Namen „Gelbe Westen” formiert - nach den Warnwesten im Auto. Bei einer Demonstration auf der Prachtstraße Champs-Élysées war es am vergangenen Samstag zu schweren Ausschreitungen gekommen. Macron hatte die Gewalt verurteilt. (dpa)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special FRANKREICH – TRANSPORT & LOGISTIK.

1000px 588px

Frankreich – Transport & Logistik, Stau, Streik und Unwetter – Behinderungen in Verkehr & Logistik, Verkehrspolitik Europa & Übersee, Transportpreise, Frachtraten und Logistikkosten

WEITERLESEN: