Geodis

Die neu eingeführte Charter-Direktverbindung von Hongkong nach Guadalajara, Mexiko wurde verlängert

©Geodis

Corona: Geodis setzt auf Charterflüge und bietet Bahntransporte an

Auf aktuelle Kapazitätsengpässe reagiert das Transport- und Logistikunternehmen Geodis mit einer Erweiterung seiner bestehenden Transportangebote. Neben neuen Charterflügen sollen alternative Transporte per Bahn eingerichtet werden.

Levallois-Perret. Mit erweitertem Dienstleistungsangebot reagiert das Transport- und Logistikunternehmen Geodis auf die aktuelle Coronakrise. Bereits am 12. Februar startete das Logistikunternehmen seinen ersten Charterflug von Frankfurt am Main nach Shanghai. Wegen wachsender Nachfrage folgte am 21. Februar der erste Hin- und Rückflug zwischen Lüttich (Belgien) und Shanghai Pudong International. Seit dem 28. Februar bietet das Unternehmen wöchentliche Pendelflüge zwischen Frankfurt und Shanghai an. Der jetzige Flugplan bleibt bis Ende März in Kraft und wird bei Nachfrage verlängert.

Alternativ bietet Geodis Transportlösungen per Bahn zwischen China und Deutschland an. Hierzu gehören Direktverbindungen zwischen den chinesischen Wirtschaftszentren Xi'an und Chongqing und den deutschen Häfen Hamburg und Duisburg. Die Transitzeit für Standard-Dienste beträgt 18 Tage, der Express-Service zwischen Xi'an und Hamburg dagegen nur zwölf Tage.

Auch die neu eingeführte Charter-Direktverbindung von Hongkong nach Guadalajara, Mexiko wurde verlängert. Gleichzeitig startet Geodis ab 21. März seinen neuen Transatlantikdienstes zwischen Europa und Chicago. Hin- und Rückflüge sollen jeweils viermal die Woche stattfinden. (gv)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LUFTFRACHT & AIRCARGO.

1000px 588px

Luftfracht & Aircargo, Railcargo & KV, Corona Epidemien & Seuchen – Transport und Logistik, Geodis Logistics


WEITERLESEN: