Die Kontrollen im Saarland an den Grenzübergängen zu Frankreich führen bisher zu keinen Problemen

©dpa/picture alliance/Becker&Bredel

Aktuell keine Stauprobleme an den Grenzen zu Frankreich und Luxemburg

Bei den Grenzkontrollen zu den beiden Nachbarländern kommt es in Rheinland-Pfalz und im Saarland derzeit kaum zu Staus. Dafür gibt es vor allem einen wesentlichen Grund.

Saarbrücken/Trier. An den Grenzen zu Luxemburg und Frankreich gibt es in Rheinland-Pfalz und im Saarland trotz Grenzkontrollen derzeit kaum Staus. „Die Ausgangssperre in Frankreich zeigt Wirkung“, sagte ein Sprecher der Bundespolizei am Mittwoch in Saarbrücken am Übergang Goldene Bremm zu Frankreich. Es gebe fast nur noch Güterverkehr.

Um eine weitere Verbreitung des Coronavirus einzudämmen, hatte Deutschland am Montagmorgen unter anderem an Grenzübergängen zu Frankreich und Luxemburg wieder Kontrollen eingeführt. Am Dienstagmittag waren viele Franzosen wegen der in Frankreich in Kraft getretenen Ausgangssperre nach Deutschland zum einkaufen unterwegs. Auch der Grenzübergang auf rheinland-pfälzischer Seite zu Luxemburg nahe Trier ist aktuell staufrei. Am Dienstagnachmittag seien es rund drei Kilometer gewesen. Da sie keinen triftigen Reisegrund angeben wurde etwa 170 Personen am Dienstag die Einreise verwehrt. (dpa/gv/sn)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LOGISTIKREGION SAARLAND.

1000px 588px

Logistikregion Saarland, Logistikregion Hessen und Rheinland-Pfalz, Niederlande, Belgien und Luxemburg – Transport, Spedition & Logistik, Frankreich – Transport & Logistik, Corona Epidemien & Seuchen – Transport und Logistik


WEITERLESEN: