Fahrer_Einstieg

In Belgien fehlen derzeit knapp 5000 Beruftkraftfahrer für Lastwagen

©Volvo Trucks

Neue Kampagne für Berufskraftfahrer in Belgien

Der belgische Transport- und Logistiksektor startet mit ,adventurejobs.be‘ eine Kampagne, um die derzeit 5000 freien Fahrerstellen im Land zu besetzen.

Auch in Belgien leidet der Transport- und Logistiksektor unter Fahrermangel. Knapp 5000 Stellen für Lkw-Fahrer sind im Nachbarland derzeit unbesetzt. Abhilfe soll die neue Kampagne ,adventurejobs.be‘ schaffen, die vor allem Quereinsteiger davon überzeugen soll auf den Lkw zu wechseln. „Die falsche Wahrnehmung ist, dass der Beruf des Lkw-Fahrers nur wenige Kompetenzen erfordert und es ein monotoner Job sei, bei dem die Menschen 60 Stunden pro Woche arbeiten gehen und nie zu Hause sind“, sagt Geert Heylen, Ausbildungsleiter beim Sozialfonds. Er hält dieses Bild nicht für richtig. Ein Lkw-Fahrer muss nicht nur in der Lage sein, seinen Lkw zu fahren, er muss auch bestimmte technische Fähigkeiten besitzen und sich mit Verwaltung und Gesetzgebung auskennen. (bj)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special NIEDERLANDE, BELGIEN UND LUXEMBURG – TRANSPORT, SPEDITION & LOGISTIK.

1000px 588px

Niederlande, Belgien und Luxemburg – Transport, Spedition & Logistik, Lkw-Fahrer & Berufskraftfahrer


WEITERLESEN: