Mit den neuen Lkw kann der Automobillogistiker ARS Altmann noch flexibler agieren

©ARS Altmann AG

ARS Altmann erweitert sein Service-Portfolio

Mit neuen Sattelzügen im Fuhrpark bietet ARS Altmann nun auch High & Heavy-Transporte für besonders schwere Fahrzeuge an.

NEWSLETTER: Bleiben Sie informiert!
jetzt kostenfrei abonnieren

Wolnzach. Der Automobillogistiker ARS Altmann erweitert seinen derzeit konzernweit aus acht Flotten und 650 Automobiltransportern bestehenden Fuhrpark um drei Sattelzüge. Zwei der Sattelzüge sind für den Bereich der so genannten High & Heavy-Transporte konzipiert, der dritte für den Transport von Radsätzen der ARS Schienentechnik, einer weiteren Tochter von ARS Altmann.

Bei den Zugmaschinen von Mercedes-Benz handelt es sich um zwei Actros 1848 für den Bereich High & Heavy sowie einen Actros 1842 für die Transporte der Schienentechnik. Die Zugmaschinen verfügen über alle aktuell erhältlichen Sicherheits- und Assistenzsysteme. Die High & Heavy-Trailer vom Typ Centaurus NXT stammen von Rolfo und verfügen über Sondergenehmigungen für Überlänge- und breite. Der Plateau-Auflieger für den Transport von Waggon-Radsätzen kommt vom Hersteller Kögel.

„Der Transport von Pkw war, ist und bleibt unsere Kernkompetenz. Angesichts der Tatsache, dass wir innerhalb der Altmann Gruppe rund 650 LKW und 3300 Waggons einsetzen, um die hohen Transportvolumen zu stemmen, freuen wir uns nun darüber, mit den neuen Lkw noch flexibler agieren und somit unser Serviceportfolio erweitern zu können“, erklärte Alexander Henne, Geschäftsführer von AFT H Altmann Fahrzeugtransporte abschließend. (tb)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special SCHWERTRANSPORTE & KRANDIENSTE.

1000px 588px

Schwertransporte & Krandienste, Automobillogistik & Fahrzeugtransporte, Logistikregion Bayern, Schwerlaster & Schwerlast-Zugmaschinen, Markt für Lkw & Nutzfahrzeuge

WEITERLESEN: