Zwei Frachtflugzeuge betreibt Arcus-Air noch nach dem Verkauf seiner Cargo-Sparte

©Arcus-Air

Arcus Air Group verkauft Frachtsparte

Die beiden Unternehmensteile Air-Cargo-Charter und On-Board-Courier gehen ab sofort an Chapman Freeborn von der Avia Solutions Group.

Zweibrücken. Die Arcus Air Group verkauft mit sofortiger Wirkung seine Frachtsparte, wie die private europäische Fluggesellschaft am Donnerstagabend mitteilte. Die beiden Unternehmensteile Air-Cargo-Charter und das On-Board-Courier gehen demnach an Chapman Freeborn, ein internationaler Konzern der Avia Solutions Group. Diese sei die größte Luft- und Raumfahrt-Unternehmensgruppe aus Mittel- und Osteuropa mit 83 Niederlassungen und Produktionsstationen. Sie bietet weltweit Luftverkehrsdienstleistungen und -lösungen an.

Der Geschäftsführer der Logistiksparte Alejandro Tapia Haarman trat am gestrigen Donnerstag zurück und teilte mit, dass Arcus Air sich künftig auf die Fluggesellschaft und die Executive Aviation konzentrieren wolle. Das Unternehmen möchte mit den zusätzlichen und weiteren geplanten Kapazitäten die wachsende Private-Jet-Charter-Nachfrage auf dem europäischen Markt bedienen. Die Nachfrage nach Privatjets sei in der zweiten Jahreshälfte 2019 um etwa 20 Prozent gestiegen. Nach dem Ende der Corona-Krise geht das Unternehmen von einer weiteren positiven Entwicklung in dem Bereich aus.

Zwei Frachtflugzeuge will Arcus-Air nach dem Verkauf im Auftrag von Chapman Freeborn noch selber betreiben. (sn)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LUFTFRACHT & AIRCARGO.

1000px 588px

Luftfracht & Aircargo, Markt für Transport, Spedition und Logistik


WEITERLESEN: