Abbiegeassistent

Österreichische Transportunternehmen können ab jetzt die Förderung von Abbiegeassistenten für zehn Lkw statt wie bisher für fünf beantragen (Symbolbild)

©Markus Scholz / dpa / picture alliance

Anschaffung von Lkw-Abbiegeassistenten in Österreich vereinfacht

Das österreichische Verkehrsministerium hat angekündigt, die Anschaffung von Lkw-Abbiegeassistenten für größere Betriebe zu erleichtern. Förderungen können ab jetzt für doppelt so viele Fahrzeuge als bisher beantragt werden.

Wien. Das österreichische Verkehrsministerium hat die Förderungsmöglichkeiten für den Lkw-Abbiegeassistenten einfacher gemacht. Laut Austria Presse Agentur (APA) habe das Ministerium die Bedingungen nach Rückmeldungen aus der Branche angepasst. „Jetzt können Förderungen für zehn statt wie bisher fünf Fahrzeuge beantragt und bisher nicht ausgeschöpfte Mittel rasch genutzt werden“, sagte Ressortchefin Leonore Gewessler (Grüne).

Dies kommt insbesondere größeren Betrieben bei der Anschaffung von neuen Lkw entgegen. In den vergangenen Jahren hatten sich in Österreich immer wieder schwere Lkw-Unfälle mit Fußgängern oder Radfahrern ereignet. Abbiegeassistenten sollen das durch den toten Winkel auf der Beifahrerseite verursachte Unfallrisiko minimieren. „Damit leisten wir einen Beitrag zur Verkehrssicherheit für Fußgängerinnen und Fußgänger“, ergänzte die Verkehrsministerin. Seit September 2019 stehen eine Million Euro an Förderungen zur Verfügung. Die Stadt Wien hat für die Zeit ab 2021 ein De-facto-Fahrverbot für Lkw ohne Abbiegeassistenten erlassen. (ms)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special ÖSTERREICH – TRANSPORT & LOGISTIK.

1000px 588px

Österreich – Transport & Logistik, Mittlere & schwere Lkw ab 7,5 t, Assistenzsysteme für Lkw und Kleintransporter, Verkehrssicherheit, Förderprogramme Transport und Logistik


WEITERLESEN: