zurück zum thema
Amazon Air, Frachtflugzeug, Flughafen Leipzig-Halle

Amazon ist in Deutschland aktuell mit eigenen Frachtmaschinen am Flughafen Leipzig-Halle vertreten

©Sebastian Willnow/dpa/picture-alliance

Amazon vergrößert Frachtflugzeugflotte weiter

Der weltgrößte Online-Versandhändler will elf Boeing-Maschinen vom Typ 767-300 kaufen und damit die Expansion seiner Luftfrachtsparte Amazon Air vorantreiben.

Seattle. Der weltgrößte Online-Versandhändler Amazon treibt den Ausbau seiner Frachtflugzeugflotte kräftig voran. Der Konzern von Tech-Multimilliardär Jeff Bezos gab diese Woche den Kauf von elf Boeing-Maschinen vom Typ 767-300 bekannt. Amazon erwirbt die Flieger von den Airlines Delta und Westjet, zum Preis gab es keine Angaben. Amazons Kunden seien derzeit mehr denn je auf rasche Zustellungen angewiesen, erklärte das Unternehmen in einer Mitteilung.

Der US-Internetriese ist mit seiner Luftfrachtsparte Amazon Air auf einem rasanten Expansionskurs, der Lieferungen beschleunigen und den Konzern unabhängiger machen soll. Erst im Juni hatte Amazon angekündigt, wegen des Versand-Booms in der Corona-Krise zwölf weitere Maschinen zu leasen und die Flotte so auf über 80 Flugzeuge zu erweitern. Im November nahm Amazon am Flughafen Leipzig-Halle sein erstes regionales Luftfrachtzentrum in Europa in Betrieb. (dpa/ag)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LUFTFRACHT & AIRCARGO.

1000px 588px

Luftfracht & Aircargo, Amazon


WEITERLESEN: