Das Unternehmen Amazon

Erst im Oktober hatte Amazon in Borgstedt bei Rendsburg ein Verteilzentrum eröffnet, jetzt folgt eines in Nützen

©Beata Zawrzel/NurPhoto/picture-alliance

Amazon baut weiteres Verteilzentrum in Schleswig-Holstein

Der Online-Versandhändler Amazon will in Nützen an der A 7 bei Kaltenkirchen ein Verteilzentrum bauen. Neben vielen neuen Arbeitsplätzen soll die Investition weitere Vorteile für die Region mit sich bringen.

Kiel. Der Internet-Händler Amazon baut in Nützen an der A 7 bei Kaltenkirchen ein weiteres Verteilzentrum in Schleswig-Holstein. Das bestätigte am Donnerstag die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Schleswig-Holstein (WTSH). Zuvor hatten die „Kieler Nahrichten“ (KN-online) berichtet. Dem Wirtschaftsministerium zufolge könnten insgesamt bis zu 1000 neue Jobs entstehen. Erst im Oktober hatte Amazon in Borgstedt bei Rendsburg ein Verteilzentrum eröffnet.

„Nach einem Vertragsabschluss im Dezember für ein Amazon-Verteilzentrum in Bad Oldesloe wurden heute die Verträge für das Zentrum in Nützen unter Dach und Fach gebracht“, sagte der Chef der Wirtschaftsförderung, Bernd Bösche, der Deutschen Presse-Agentur. Die WTSH habe die Ansiedlungen von Amazon in Borgstedt, Bad Oldesloe und Nützen von Anfang an eng begleitet.

Neues Verteilzentrum als Gewinn für Region in Nützen

Wirtschaftsminister Bernd Buchholz zeigte sich über die Investition hoch erfreut. „Immerhin stehen hier bis zu 1000 neue Arbeitsplätze in Rede, was für die gut erschlossene Region in Nützen bei Kaltenkirchen ein riesiger Gewinn ist“, sagte der FDP-Politiker. „Denn jede Investition dieser Größenordnung zieht in der Regel weitere Ansiedlungen nach sich.“ An dem umfangreichen Engagement von Amazon und anderen Logistikkonzernen zeige sich, dass Schleswig-Holstein für die Branche ein zunehmend interessanter Standort werde. „Früher waren wir einmal ein Bundesland in einer Randlage, heute sind wir im Zentrum Europas ein Brückenkopf Richtung Skandinavien.“

Amazon soll sich als „guter Arbeitgeber“ beweisen

Mit Blick auf Kritik an den Arbeitsverhältnissen bei Logistik-Riesen sagte der Minister, er habe keinen Zweifel, dass Amazon in Schleswig-Holstein beweisen werde, ein guter Arbeitgeber zu sein. „Als Wirtschafts- und Arbeitsminister habe ich ein hohes Interesse an neuen, aber auch an fair bezahlten Arbeitsplätzen.“ Gerade die Logistikbranche biete viele sehr hochwertige Arbeitsplätze. (dpa/ja)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LOGISTIKREGION SCHLESWIG-HOLSTEIN.

1000px 588px

Logistikregion Schleswig-Holstein, Amazon Logistik


WEITERLESEN: