zurück zum thema

Jeder Fahrer darf nur eine Fahrerkarte nutzen

©Matthias Schrader - dpa/picture-alliance, bearbeitet

Am Rande: Lkw-Fahrer nutzt Fahrerkarte seines toten Vaters

Der Fahrer hatte über Jahre systematisch die Lenkzeit überschritten. Nun wurde er zu einer Geldstrafe verurteilt.

Osnabrück. Ein Lkw-Fahrer aus dem Raum Osnabrück ist wegen Schwarzarbeit zu einer Geldstrafe von 9600 Euro verurteilt worden. Das berichtet der NDR auf seiner Website. Laut Bericht hatte der Mann über mehrere Jahre die Lenkzeiten überschritten, indem er die Fahrerkarte seines bereits verstorbenen Vaters zusätzlich nutzte.

Des Weiteren hatte er seinen privaten Pkw für nicht angemeldete Taxifahrten genutzt und insgesamt in einem Zeitraum von sieben Jahren Steuern und Sozialversicherungsbeiträge von etwa 136.000 Euro hinterzogen, hieß es weiter. Gegen eine Geldauflage von 40.000 Euro sei dieses Verfahren eingestellt worden, berichtet der NDR. (sno)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special STRASSENVERKEHRSRECHT & STVO.

1000px 588px

Straßenverkehrsrecht & StVO, Digitaler Tachograf & Lenk- und Ruhezeiten

WEITERLESEN: