Polizei Unfall

Das Navi führte den Paketboten ziemlich in die Irre

©Malte Christians / dpa / picture-alliance

Am Rande: Lieferwagen und Feuerwehr bleiben stecken

Man sollte sich nie voll und ganz auf die Technik verlassen. Diese Lektion wurde einem Paketzusteller erteilt, als sein Navi ihn buchstäblich in den Morast geführt hatte.

Hamburg. Kleiner Fehler, große Wirkung: Wegen eines falsch programmierten Navis haben sich erst der Lieferwagen eines Paketzustellers in Hamburg-Rahlstedt und dann auch noch die zu Hilfe geeilte Feuerwehr im Morast festgefahren.

Gegen 19.15 Uhr am Samstagabend war die Feuerwehr zum Glindkamp im Hamburger Stadtteil Rahlstedt gerufen worden, wo sich der Lieferwagen im Schlamm festgefahren hatte, wie die Feuerwehr am Montag mitteilte.

Den Angaben zufolge hatte sich der Paketbote von seinem Navigationssystem fehlleiten lassen. Als die Route im schlammigen Fußgängerbereich geendet habe, sei das Fahrzeug vom Weg gerutscht. Doch auch die Feuerwehr habe den Lieferwagen nicht befreien können. Schlimmer noch: Der Einsatzwagen blieb selbst im Morast stecken.

Nachdem auch die herbeigerufene Verstärkung nichts ausrichten konnte, waren die Versuche in der Nacht abgebrochen worden, wie ein Feuerwehrsprecher erklärte. Erst am Sonntagmittag seien beide Fahrzeuge befreit worden. Zuvor hatte die „Hamburger Morgenpost“ berichtet. (dpa/fa)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special KEP – KURIER-, EXPRESS-, PAKETDIENSTE.

1000px 588px

KEP – Kurier-, Express-, Paketdienste, Assistenzsysteme für Lkw und Kleintransporter, Verkehrssicherheit


WEITERLESEN: