Nüwiel Lastenrad-Anhänger
847px 413px

Beim Bremsen lädt sich der Akku durch Rekuperation wieder auf

©Nüwiel

AM RANDE: FAHRRAD-ANHäNGER DENKT MIT

Das Start-up Nüwiel hat einen smarten Fahrrad-Anhänger für die City-Logistik entwickelt. Er bremst und beschleunigt automatisch.

Hamburg. Die Idee, Sendungen in der Stadt mit dem Fahrrad zuzustellen ist nicht neu. Das Start-up Nüwiel will jetzt aber das Rad neu erfinden – zumindest dem Namen nach. „Nü“ ist nämlich plattdeutsch für „neu“ und „Wiel“ heißt „Rad“ auf Niederländisch. Das junge Unternehmen aus Hamburg hat einen elektrischen Fahrradanhänger für die City-Logistik entwickelt. Die Besonderheit: Er denkt mit. Durch die von den Gründern entwickelte Technologie folgt der Anhänger den Bewegungen des Fahrrads automatisch und weiß, wann er langsamer werden, beschleunigen oder bremsen muss.

Die erste Version des Nüwiel-Anhängers kann laut den Entwicklern bis zu 90 Kilogramm transportieren, ohne dass der Radfahrer das Gewicht spürt. Er könne an jedes Fahrrad montiert werden. Abgekoppelt kann der Anhänger in Gebäuden oder an schwer zugänglichen Orten als motorisierter Handwagen genutzt werden.

Derzeit testet das Start-up die Anhänger gemeinsam mit vier Pilotkunden, unter anderem mit UPS. 2017 soll es die Fahrrad-Trailer dann auf dem Markt zu kaufen geben. Ein Preis steht noch nicht fest. (ks)

1000px 588px

KEP – Kurier-, Express-, Paketdienste, Lastenräder für Transport und Lager, Trends & Innovationen in Transport und Logistik, Start-ups in der Logistik, Grüne Logistik & Umweltschutz, UPS United Parcel Service

HIER GEHT ES WEITER: