zurück zum thema
Medikamente, Pharmaindustrie

In den kommenden Jahren sollen immer mehr Medikamente transportiert werden

©David Ebener/picture alliance/dpa-Zentralbild/dpa

Aircargo Club erwartet Boom in Pharmalogistik

6,3 Prozent soll die Pharmaindustrie jedes Jahr bis 2020 wachsen. Um von dem Boom zu profitieren, muss sich die Logistik anstrengen.

Frankfurt am Main. Die weltweite Nachfrage nach zuverlässigen Luftfrachtlösungen für die Pharmaindustrie wird weiter wachsen. Dieser Auffassung sind Vertreter aus Luftfracht- und Pharmaindustrie, die beim aktuellen Treffen des Aircargo Club Deutschland (ACD) in Frankfurt am Main über die Zukunft der Pharmalogistik gesprochen haben.

Bis 2022 erwartet der ACD, dass der internationale Pharmamarkt jedes Jahr um durchschnittlich 6,3 Prozent wachsen wird und mit ihm auch die Pharmalogistik. Viele pharmazeutische Produkte sind hochgradig temperatursensibel und erfordern eine lückenlose Kühlkette. „Dazu braucht man die richtigen Leute, IT-Systeme, Abläufe und Technologien”, sagte Martin Gouda, Partner der niederländischen Unternehmensberatung Buck Consultants. Dies sei aber noch nicht immer der Fall. Die Optimierung der Logistiknetzwerke für Pharmaprodukte sei deshalb dringend erforderlich.

Schäden in Milliardenhöhe

Noch immer verursachen Fehler in den Lieferketten, fehlende Infrastruktur oder mangelhafte Ausbildung der Mitarbeiter jedes Jahr Schäden in Milliardenhöhe, heißt es seitens des ACD. Und dies nicht nur in Schwellen- und Entwicklungsländern. Pharmavertreter bemängeln fehlenden Standards, ungenügende Tracking- und Monitoring-Lösungen bei Luftfracht und Probleme mit Schuldnachweisen.

Eine Lösung gibt der internationale Luftfahrtverband IATA, der mit der neuen Zertifizierung CEIV-Pharma die Prozesse sowie die Ausbildung von Mitarbeitern in der Pharmalogistik vereinheitlichen möchte. „Die Probleme treten oft nicht bei der eigentlichen Luftfracht auf, sondern auf dem Vorfeld oder im Lager. Hier wollen wir für die gesamte Transportkette bei Pharmaprodukten einheitliche Standards durchsetzen“, sagte Beverly Seebach, Cargo Manager Europe bei IATA.

Flughafen Frankfurt bereit für Pharma-Boom

Der Flughafen Frankfurt sieht sich für weiteres Wachstum gut aufgestellt. „Frankfurt ist heute der Pharmahub Nummer Eins in Europa“, sagte Joachim von Winning, Executive Director der Air Cargo Community Frankfurt. Mehr als 100.000 Tonnen Pharmaprodukte werden dort jedes Jahr umgeschlagen, Tendenz steigend. Aber eine derartig moderne Infrastruktur für temperaturempfindliche Pharmaprodukte ist international noch immer eher die Ausnahme. (stm)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LUFTFRACHT & AIRCARGO.

1000px 588px

Luftfracht & Aircargo, Pharmalogistik


WEITERLESEN: