Aeroflot Cargo vor Insolvenz

Russische Fracht-Airline fliegt hohe Verluste ein / Staat will Frachttochter wieder voll übernehmen

Moskau. Aeroflot Cargo, die Luftfracht-Tochtergesellschaft der Aeroflot soll Insolvenz anmelden und von Russlands größter Airline wieder geschluckt werden. Beim Mutterhaus steht die Cargo-Airline mit fünf Milliarden Rubel (115 Millionen Euro) in der Kreide. Der Aeroflot-Aufsichtsrat traf diese Entscheidung, weil die Cargo-Tochter zwei Jahre lang keine Gewinne eingebracht habe. In der aktuellen Krisenlage sei auch nicht damit zu rechnen, dass das Unternehmen in absehbarer Zeit wieder in den grünen Bericht kommen könnte, teilte Aeroflot mit. Aeroflot-Cargo solle deshalb abgewickelt werden. Das operative Geschäft und die momentan noch aktive Flotte aus drei MD-11-Frachtern sollen aber von der Aeroflot selbst übernommen werden. Aeroflot Cargo war erst 2006 als selbstständiges Unternehmen aus einer gewinnbringenden Aeroflot-Abteilung gebildet worden, da man auf diese Weise die Effektivität dieses Geschäftszweiges erhöhen wollte. Es trat aber offenbar genau das Gegenteil ein. Im ersten Quartal 2009 transportierte Aeroflot-Cargo 21.582 Tonnen Güter, 35 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. (ld)

Mehr zu diesem Thema

Das Profiportal der VerkehrsRundschau - umfassend, schnell, rechtssicher und lösungsorientiert.

1000px 588px

WEITERLESEN: