zurück zum thema
Hafen Koper

1665 Schiffe sind im Jahr 2019 den Adriahafen Koper angelaufen

©Lars Halbauer/dpa/picture-alliance

Adriahafen Koper behauptet seine Stellung beim Warenumschlag

Der slowenische Adriahafen Koper konnte seine Stellung als einer der wichtigsten Häfen der Region behaupten. Speziell zwei Güterarten sieht der Hafen dabei als Waren mit höherem Mehrwert und geringerer Umweltbelastung an.

Koper. Insgesamt 22,8 Millionen Tonnen Güter hat der slowenische Adriahafen Koper im vorigen Jahr umgeschlagen und damit seine Stellung als einer der wichtigsten Häfen der Region behauptet. Nahezu die Hälfte machten flüssige und feste Waren aus, gefolgt von Containern, die mit 959.354 20-Fuß-Standardcontainern (TEU) 41 Prozent des Güterumschlags erreichten. Laut Hafen Koper führt der Hafen in diesem Segment vor allen anderen Häfen der nördlichen Adria.

Die 705.993 Autos machen zwar nur fünf Prozent der Warenmanipulation des Hafens Koper aus. Dennoch sieht sich Koper damit als einer der größten automotiven Häfen des gesamten Mittelmeers. Container und Autos gelten als die Güter im strategischen Businessplan bis 2025. Sie werden seitens der Gruppe auch als Waren mit höherem Mehrwert und geringerer Umweltbelastung angesehen.

Die Menge an Containern und Autos hat sich in den letzten zehn Jahren verdoppelt. Auch die Zahl der Lkw im Hafen Koper hat sich seit 2009 verzweifacht. Die Zahl der Züge ist hingegen von 17.023 auf nur 22.329 gewachsen. 1665 Schiffe sind 2019 Koper angelaufen. In der Luka-Koper-Gruppe arbeiten 1703 Personen. (ms)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special SEEFRACHT & HÄFEN.

1000px 588px

Seefracht & Häfen, Logistikregionen & Standorte, Hafen Koper


WEITERLESEN: