zurück zum thema
Güterbahnhof Hagen, Rangierbahn, Güterzüge

Ziel des Programms ist unter anderem ein leistungsfähiges, hochwertiges Netz als Grundlage für aktiven Klimaschutz im Verkehr

©/Hans Blossey/euroluftbild.de/dpa/picture-alliance

86 Milliarden Euro für die Schiene bis 2030

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer will gemeinsam mit Richard Lutz, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bahn, und DB-Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla ein Modernisierungsprogramm mit mehreren Zukunftszielen für die Schiene unterzeichnen.

Berlin. Am Dienstag, 14. Januar 2020, wollen Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer, der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Bahn (DB), Richard Lutz, sowie DB-Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla die neue Leistungs- und Finanzierungsvereinbarung (LUFV III) unterzeichnen.

Dabei soll es sich um das größte Modernisierungsprogramm für die Schiene handeln, das es je in Deutschland gab. Bis 2030 sollen dafür 86 Milliarden Euro in den Erhalt und die Modernisierung der Schieneninfrastruktur investiert werden. Das Ziel: ein leistungsfähiges, hochwertiges Netz als Grundlage für aktiven Klimaschutz im Verkehr. (ja)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special RAILCARGO & KV.

1000px 588px

Railcargo & KV, Verkehrsinfrastruktur Bau & Finanzierung, Deutsche Bahn

  • 15.01.2020

    Pro

    Und in Grammatik- und Rechtschreibkurse für XING-Kommentatoren :-)

  • 14.01.2020

    thomas

    so lange die Bahn nicht pünktlicher und günstiger wird , werde ich immer meine Auto nutzen ! Plus wo soll der Strom herkomme , ich meine welche Option ist in Deutschland gängig, Gas Kohle ( im Verruf ) , windkanft ( mehr Umwandlung als nutzen ) naja bin ich mal gespannt ob das so klappt wie man sich das vorstellt ! diese Geld könnte man auch gut in Bildung investieren, zumindestens könnte Deutschland das gebrauchen ( haha ) .


WEITERLESEN: