Finanzkontrolle Schwarzarbeit Zoll Mindestlohn

Achtung, Zollkontrolle!

©Hauptzollamt Potsdam

39 Auffälligkeiten bei Zollkontrollen bei Paketdiensten in Sachsen

Insgesamt wurden 74 KEP-Dienstleister unter die Lupe genommen. Unter anderem wurden Verstöße gegen das Mindestlohngesetz entdeckt.

Dresden. Bei Kontrollen in Paketverteilzentren der Regionen Leipzig, Dresden, Riesa und Bautzen hat der Zoll Anfang Februar 38 Verstöße und Straftaten aufgedeckt. Es ging um Schwarzarbeit, Mindestlohn und zu Unrecht bezogene Sozialleistungen, wie das Dresdner Hauptzollamt am Mittwoch mitteilte. Zudem gebe es 39 Prüffälle. Insgesamt wurden 74 Kurier-, Express- und Paketdienstleister unter die Lupe genommen und 524 Personen befragt. 

Hintergrund war eine bundesweite Schwerpunktprüfung in der Branche. Dabei wurden in Sachsen zwölf Verstöße gegen den Mindestlohn von 9,19 Euro pro Stunde entdeckt, 20 Mal wurden Sozialleistungen zu Unrecht bezogen, und in sechs Fällen arbeiteten die befragten Personen komplett schwarz. (dpa)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special KEP – KURIER-, EXPRESS-, PAKETDIENSTE.

1000px 588px

KEP – Kurier-, Express-, Paketdienste, Logistikregion Sachsen und Sachsen-Anhalt, Kriminalität und Sicherheit in Transport & Logistik

WEITERLESEN: