zurück zum thema
Andreas Scheuer

Lud namhafte Vertreter aus den Bereichen Transport/Logistik sowie Fahrzeughersteller zum Informationsaustausch: Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer

©VerkehrsRundschau

2. Konferenz Nutzfahrzeuge: Klimafreundlich – aber planbar

Das BMVI diskutierte am 22. Juni in großer Runde die Perspektiven für umweltfreundliche Nutzfahrzeuge. Dazu passend verkündete Verkehrsminister Andreas Scheuer am darauffolgenden Tag, eine Milliarde Euro in die klimafreundliche Infrastruktur investieren zu wollen.

Berlin. Anlässlich der 2. Konferenz Nutzfahrzeuge lud Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer namhafte Vertreter aus den Bereichen Transport/Logistik sowie Fahrzeughersteller zum Informationsaustausch. Wesentlicher Bestandteil der Konferenz am 22. Juni war die Erstellung eines Forderungskataloges, wie sich der Beitrag der Branche an den CO2-Emissionen signifikant reduzieren lässt.

Bereits in seinem Eingangsstatement signalisierte Scheuer, dass ein entsprechender Richtlinienentwurf längst der EU-Kommission in Brüssel vorläge, „es dauert aber alles viel zu lange“, so der Bundesverkehrsminister. „Aber erst, wenn Brüssel zustimmt, können wir die veranschlagten fünf Milliarden Fördergelder sinnvoll zur Auszahlung bringen.“

Uneinigkeit über zukunftsfähige Technologie

Die Beiträge der Fahrzeughersteller zeigten aber auch, dass es schwierig wird die Fördergelder in die richtige Technik zu…

Dieser Inhalt gehört zu
verkehrsRUNDSCHAU plus.

Als VerkehrsRundschau-Abonnent
haben Sie kostenfreien Zugriff.
Das Online-Profiportal.
Einfach. Effizient. Arbeiten.

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special SCHEUER, ANDREAS.

1000px 588px

Scheuer, Andreas, Engelhardt, Dirk, Hybrid- und Elektro-Lkw, Gas-Antrieb (CNG, LNG, LPG) für Lkw und Transporter, Grüne Logistik & Umweltschutz, CO2 und Luftschadstoffe, VerkehrsRundschau plus, Behörde – Bundesverkehrsministerium, MAN Trucks & Services, Scania Trucks & Services, Verband – BGL, Iveco Trucks & Services