DSLV, Plaß, Huster, Jahrestagung 2021

Gastgeber der diesjährigen DSLV-MItgliederversammlung: Präsident Axel Plaß (l.) und Hauptgeschäftsführer Frank Huster

©DSLV

Zuversicht

Die Speditionen sind gut durch die Corona-Krise gekommen, teilte DSLV-Präsident Axel Plaß auf der Jahrestagung seines Verbandes mit. Vor einer "Herkulesaufgabe" stünden die Speditionen angesichts der Klimaschutzanforderungen.

Optimismus in der Wirtschaft: Das ist in diesen Corona-Zeiten alles andere als eine Selbstverständlichkeit. Bei den deutschen Speditionen hingegen scheint alles in bester Ordnung zu sein.

Während der Jahrestagung des Bundesverbandes Spedition und Logistik (DSLV) Mitte Juni, die pandemiebedingt virtuell stattfinden musste, war die Stimmung positiv. Deren Präsident Axel Plaß fasste die Lage der Unternehmen so zusammen: "Die Branche ist derzeit von Zuversicht geprägt. Die durchschnittliche Insolvenzrate in der Logistikbranche ist während der Pandemie nicht merklich gestiegen."

Gestärkt aus der Krise hervorgegangen

Viele Speditionshäuser haben laut Plaß als Reaktion auf die Krise ihre digitale Kompetenz ausgebaut, so ihre Prozesse gestärkt und ihr Forderungsmanagement optimiert. "Sie sind damit sogar gestärkt aus der Krise hervorgegangen", sagte der DSLV-Präsident. Trotz der Corona-Krise…

Dieser Inhalt gehört zu
verkehrsRUNDSCHAU plus.

Als VerkehrsRundschau-Abonnent
haben Sie kostenfreien Zugriff.
Das Online-Profiportal.
Einfach. Effizient. Arbeiten.

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special AXEL PLASS.

1000px 588px

Axel Plaß, Markt für Transport, Spedition und Logistik, Grüne Logistik & Umweltschutz, Verband – DSLV