Werkstatt-Spezial: AU-Stufe drei steht an

Die Einführung der Partikelzählung als Messmethode wurde verschoben. Damit ist der ursprüngliche Termin 1. Januar 2021 nicht mehr zu halten. Ein neuer Stichtag wurde noch nicht veröffentlicht. Die Werkstattausrüster haben aber schon Messgeräte entwickelt.

Vor zwei Jahren, als über die Änderungen in der AU-Richtlinie diskutiert wurde, war schon unklar, ob die Zeit für die Gerätehersteller bis 1. Januar 2021 reichen wird, passende Diagnose-Tools auf den Markt zu bringen. Ein formelles Nadelöhr war die BASt (Bundesanstalt für Straßenwesen), die damit beauftragt war, die anzuwendenden Grenzwerte festzulegen. Diese stehen nun fest. Eine endgültige Gerätespezifikation, die in die Zuständigkeit der PTB (Physikalisch-Technische Bundesanstalt) in Braunschweig und Berlin fällt, soll im Oktober folgen.

Umfrage unter Herstellern

Die Kollegen der Redaktion AUTO SER-VICE PRAXIS wollten wissen, wie weit die Entwicklung der Partikelanzahl-Messgeräte ist, wie sie funktionieren und ob bestehende Geräte nachrüstbar sein werden. Das Ergebnis haben wir in der Tabelle rechts zusammengefasst.

Bei Saxon Junkalor in Dessau-Roßlau ist man recht weit. Die fertigen…

Dieser Inhalt gehört zu
verkehrsRUNDSCHAU plus.

Als VerkehrsRundschau-Abonnent
haben Sie kostenfreien Zugriff.
Das Online-Profiportal.
Einfach. Effizient. Arbeiten.

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special WERKSTATT UND SERVICE FÜR NUTZFAHRZEUGE & LKW.

1000px 588px

Werkstatt und Service für Nutzfahrzeuge & Lkw