VR 08/2021 Dachser

Mit Fokus auf Digitalisierung und Klimaschutz will Dachser auch künftig vorne mitfahren

©Dachser

Stresstest gemeistert

Corona-Pandemie und neuer Chef: Das Logistikunternehmen Dachser erlebt eine Zäsur. Die gute Nachricht ist: Mit 5,6 Milliarden Euro Umsatz erreichte das Familienunternehmen 2020 fast sein Vorjahresergebnis - Treiber Lebensmittel, See und Luftfracht.

Und wie ist er so - der Neue? Wird Burkhard Eling das Amt als Dachser-Chef, das er von Bernhard Simon zum Jahresanfang übernommen hat, gut ausfüllen (siehe Seite 17)? Mitte April hatte Eling in seiner neuen Rolle seinen ersten großen Auftritt vor Journalisten und präsentierte die Jahreszahlen des Kemptener Logistikunternehmens - aber wie in Corona-Zeiten üblich nur per Videokonferenz.

Eigenkapitalquote auf Rekordniveau

Zwei gute Nachrichten vorneweg: Eling kann mit einem guten finanziellen Polster starten. Denn das Familienunternehmen hat im vergangenen Jahr trotz Corona-Pandemie so gut gewirtschaftet, dass es seine Eigenkapitalquote mit knapp 62 Prozent auf ein neues Rekordniveau steigerte. Ganz in der Tradition von Dachser, ließ sich der 49-Jährige trotzdem keine Zahlen zum Ergebnis entlocken, nur so viel: "Wir sind mit dem Ergebnis des abgelaufenen Geschäftsjahrs sehr zufrieden."

Dieser Inhalt gehört zu
verkehrsRUNDSCHAU plus.

Als VerkehrsRundschau-Abonnent
haben Sie kostenfreien Zugriff.
Das Online-Profiportal.
Einfach. Effizient. Arbeiten.

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special UNTERNEHMENSFÜHRUNG.

1000px 588px

Unternehmensführung, Dachser