Obwohl als systemrelevant eingestuft, steht die Logistik unter Kostendruck. Kosten senken bleibt daher das Gebot der Stunde

Smarter Kosten sparen

Die Logistik von morgen wird nicht nur komplexer, sondern auch teurer. Mit Big Data, Blockchain, Künstlicher Intelligenz, Robotik und Virtual Reality locken neue Lösungen. Richtig eingesetzt, helfen sie unentdeckte Kosteneinsparpotenziale auszuschöpfen.

In volkswirtschaftlich angespannten Zeiten mit volatilen Nachfrage- und Preisstrukturen wie derzeit in der Corona-Pandemie ist die Bereitstellung und Auslastung von Transportkapazitäten für die Logistik mit hohem Kostendruck und geringen Margen verbunden. Zudem müssen - gerade auch bei internationalen Logistikleistungen - Zoll- und regulatorische Vorschriften beachtet, gesetzliche Pflichten erfüllt und leistungsstarke IT betrieben werden, was mit Aufwand und Kosten verbunden ist.

Zumal schon in naher Zukunft die Kosten für deutsche Logistiker durch neue gesetzliche Bestimmungen und den gesellschaftlichen Druck in Bezug auf Nachhaltigkeit weiter steigen werden. Bereits vom Gesetzgeber beschlossen ist die Einführung einer CO2-Bepreisung auf fossile Brennstoffe ab Januar 2021, die vor allem den Verkehrssektor treffen wird. Zudem wird auf nationaler und EU-Ebene aktuell über die Einführung…

Dieser Inhalt gehört zu
verkehrsRUNDSCHAU plus.

Als VerkehrsRundschau-Abonnent
haben Sie kostenfreien Zugriff.
Das Online-Profiportal.
Einfach. Effizient. Arbeiten.

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special UNTERNEHMENSFÜHRUNG.

1000px 588px

Unternehmensführung, KI Künstliche Intelligenz