Abbiegeassistent, Daimler, Actros

Nur das werkseigene Abbiegesystem des Mercedes-Benz Actros führt bei Gefahr eine automatische Bremsung aus

©Daimler (l.), Feuerwehr Emsdetten (r.)

Sicher nachrüsten

Intelligente Abbiegeassistenten sind förderbar und erhöhen vor allem im unübersichtlichen Stadtverkehr die Sicherheit deutlich. Die VerkehrsRundschau hat sich umgesehen, was der Nachrüstmarkt an jüngsten Neuheiten bietet.

Rein statistisch gesehen passiert es zwar verhältnismäßig selten, doch wenn es vorkommt, gehen Abbiegeunfälle mit Lkw nicht selten tragisch aus. Solches Unglück verhindern können Abbiegeassistenten, die sich mittlerweile bei jedem Lkw-Hersteller in den Bestelllisten finden. Schließlich ist der Einbau von Abbiegeassistenten in Europa in Neufahrzeugen ab dem Jahr 2024 gesetzlich verpflichtend, für neue Fahrzeugtypen sogar schon ab 2022.

Doch auch für bereits bestehende Fahrzeuge wächst der Markt an entsprechenden Assistenten. So hat Brigade Electronics einen neuen Abbiegealarm ins Programm genommen. Der "bbs-TI" wird auf der Beifahrerseite des Fahrzeugs installiert und erzeugt bei Aktivierung der Blinker einen synchronisierten Warnton, sodass gefährdete Straßenverkehrsteilnehmer über das geplante Abbiegen des Fahrzeugs informiert werden.

Individuelle Einstellbarkeit

Dank der sogenannten…

Dieser Inhalt gehört zu
verkehrsRUNDSCHAU plus.

Als VerkehrsRundschau-Abonnent
haben Sie kostenfreien Zugriff.
Das Online-Profiportal.
Einfach. Effizient. Arbeiten.

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special ASSISTENZSYSTEME FÜR LKW UND KLEINTRANSPORTER.

1000px 588px

Assistenzsysteme für Lkw und Kleintransporter, Daimler Trucks & Services, Scania Trucks & Services