Schubboden Cargo Floor

Gerade in der Abfallwirtschaft sind Schubbodenauflieger aufgrund ihrer Flexibilität beliebt

©Cargo Floor

Schub an, Füße hoch

Wer Flexibilität braucht, nicht auf jedes Gramm angewiesen ist und gerne die Technik das Laden übernehmen lässt, ist mit einem Schubbodenauflieger gut beraten.

Das Be- und Entladen gehört sicher nicht zu den liebsten Aufgaben eines Lkw-Fahrers. Abgesehen davon, dass diese Tätigkeit auch gerne mal körperlich anstrengend ist, birgt sie eine nicht zu vernachlässigende Unfallgefahr, die besonders Unternehmer mit kleineren Fuhrparks schnell mal in die personelle Bredouille bringen kann. Gerade im Abfall- und Entsorgungsgewerbe hat sich mittlerweile das Prinzip des Schubbodens, auch Walking Floor genannt, bewährt: In den Aufliegern rücken bewegliche Bodenplatten die Ware wahlweise nach hinten oder vorne. Dabei ist es egal, ob Schüttgut oder Paletten transportiert werden. Die Technik bietet sich auch bei beengten Örtlichkeiten an, denn nicht jede Halle ist so hoch, dass dort beispielsweise ein Kipper arbeiten kann. Kurzum: Es gibt einige Gründe, weshalb Disponenten gerne mal den Schubbodentrailer für bestimmte Transporte wählen. Die Produktvielfalt…

Dieser Inhalt gehört zu
verkehrsRUNDSCHAU plus.

Als VerkehrsRundschau-Abonnent
haben Sie kostenfreien Zugriff.
Das Online-Profiportal.
Einfach. Effizient. Arbeiten.

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special ENTSORGUNG, ABFALL UND RECYCLING – LOGISTIK UND TRANSPORT.

1000px 588px

Entsorgung, Abfall und Recycling – Logistik und Transport, Schubboden-Fahrzeuge und Trailer