Zug, grüne Wiese, Bäume, Schiene

Bahnfahren muss einfacher werden: Dann werden, so die Hoffnung der ÖBB-Manager, auch mehr ÖBB-Loks Güter durch Europa fahren

©ÖBB RCG

Rail Cargo Group: Ehrgeizige Pläne

Sollen die CO2-Emissionen im Verkehr sinken, müssen nach Ansicht der Führungsspitze der ÖBB die Bahnen eine wichtigere Rolle spielen. Die Manager schlagen Maßnahmen für eine Verkehrswende vor.

Die Bahnchefs in Österreich haben Großes vor und dabei längst nicht nur ihr Land im Blick. Ganz im Gegenteil: "Europa braucht mehr Bahn und die Bahn mehr Europa", sagte der CEO der ÖBB, Andreas Matthä, auf einer Pressekonferenz der ÖBB Rail Cargo Group (RCG) Ende September. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen sich im Bahnsektor aus Sicht von Matthä grundsätzliche Dinge ändern. Denn seine ehrgeizige Vision lautet: "Einen Zug durch Europa zu fahren muss so einfach werden wie einen Lkw" (siehe dazu Interview Seite 27).

Lkw-Verkehre verlagern

Das wird nicht ohne gravierende Änderungen erfolgen. Hier sorgt die Klimaschutzdebatte für zusätzlichen Druck. Um die CO2-Ziele zu erreichen, muss auch der Verkehrssektor seinen Teil beisteuern. "30 Prozent der CO2-Emissionen entfallen in Österreich auf den Verkehrssektor", sagte Matthä. Der Lkw sei ein Hauptverursacher, weshalb der ÖBB-Chef festhält…

Dieser Inhalt gehört zu
verkehrsRUNDSCHAU plus.

Als VerkehrsRundschau-Abonnent
haben Sie kostenfreien Zugriff.
Das Online-Profiportal.
Einfach. Effizient. Arbeiten.

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special RAILCARGO & KV.

1000px 588px

Railcargo & KV, Österreich, CO2 und Luftschadstoffe, Rail Cargo Group