Mehr als nur ein dröges Papier

Das Bundesverkehrsministerium hat einen Bericht zur Umsetzung des Masterplans Binnenschifffahrt vorgelegt. Das Papier stößt im Gewerbe auf positive Resonanz, wenn auch vereinzelt Kritik laut wird an der Umsetzung einiger Maßnahmen.

Es gib Grünbücher, es gibt Weißbücher, es gibt diverse Gutachten (die Älteren erinnern sich an das Pällmann-Gutachten) und Studien. Nicht zu vergessen Bundesverkehrswegepläne, Innovationsprogramme, den Aktionsplan Güterverkehr und Logistik oder eben die Masterpläne. Wenn es an einem nicht fehlt in der Verkehrspolitik, dann sind es Konzepte mit zahlreichen mehr oder minder konkreten Maßnahmen, wie man die Welt des Güterverkehrs besser oder zumindest anders gestalten könnte. Und jetzt fängt die Politik auch noch an, Zwischenberichte zu ihren Papieren aufzulegen. So abschätzig könnte das Urteil lauten, wenn man den "Bericht zur Umsetzung des Masterplans Binnenschifffahrt" erstmals in den Händen hält.

90 konkrete Maßnahmen

Doch das wäre vorschnell geurteilt und würde den Autoren nicht gerecht werden wie auch nicht den Reaktionen auf die 51 Seiten, die Anfang September das Haus des…

Dieser Inhalt gehört zu
verkehrsRUNDSCHAU plus.

Als VerkehrsRundschau-Abonnent
haben Sie kostenfreien Zugriff.
Das Online-Profiportal.
Einfach. Effizient. Arbeiten.

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special BINNENSCHIFFFAHRT & MULTIMODALE TRANSPORTE.

1000px 588px

Binnenschifffahrt & multimodale Transporte, Scheuer, Andreas, Alpenquerender Güterverkehr, Verband – BDB