Standardmodell bleibt der XF (r.), vergleichbar mit dem "Space Cab". Größer ist der XG, riesig der XG+ (2.v.r.)

©VerkehrsRundschau/G. Grünig, DAF Trucks

Leiser, sparsamer - aber auch teurer

8000 neue DAF sind schon bestellt - ohne dass jemand damit gefahren wäre. Gut die Hälfte davon XG und XG+. Wie gut der Neue ist und ob das Basismodell XF reicht, zeigt der erste Test.

Schon beim ersten Rundgang fällt die gepfeilte Front mit ihrer rund fünf Grad messenden Neigung auf. Die Kombination aus verbesserter Aerodynamik (19 Prozent), optimiertem Antriebstrang samt angepasster Kühlung, weniger Gewicht (-175 Kilogramm) sowie einem innovativen GPS-Tempomaten soll gut zehn Prozent Verbrauchsvorteil bringen - was in einem Test noch zu beweisen wäre ...

Gut gefällt der niedrige Einstieg mit nur drei Stufen, den sich DAF über 17 (XF) respektive fünf (XG/XG+) Zentimeter Motortunnel erkauft. Für die Praxis ist das sogar gut, weil der "Dreck" im Fußraum bleibt und sich nicht in der Kabine verteilt. Das nächste Lob gibt es für die Lenkradverstellung. Ohne nachgemessen zu haben, ist das subjektiv die neue Benchmark im Lkw-Bereich. Von horizontal aufgerichtet bis nahezu vertikal abgesenkt, dabei noch in der Tiefe weit verstellbar, findet wirklich jeder Fahrer die passende…

Dieser Inhalt gehört zu
verkehrsRUNDSCHAU plus.

Als VerkehrsRundschau-Abonnent
haben Sie kostenfreien Zugriff.
Das Online-Profiportal.
Einfach. Effizient. Arbeiten.

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special ASSISTENZSYSTEME FÜR LKW UND KLEINTRANSPORTER.

1000px 588px

Assistenzsysteme für Lkw und Kleintransporter, Lkw-Fahrerhaus & Innenausstattung, DAF Trucks & Services